Agrarökonomik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungAg-rar-öko-no-mik
Wortzerlegungagrar-Ökonomik

Verwendungsbeispiele für ›Agrarökonomik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Danach möchte ich unbedingt einen Master in Agrarökonomik draufsetzen und später einmal als Steuerberaterin in der Landwirtschaft arbeiten.
Die Zeit, 21.05.2007, Nr. 22
Ich habe nicht berücksichtigt, daß es keine klassenindifferente Agrarökonomie gibt und geben kann, keine Agrarökonomik, losgelöst oder unabhängig von der gesellschaftlichen Umwelt, von den Produktionsverhältnissen.
Ball, A.: Aus Fehlern lernen. In: Forum, 21.08.1958, S. 380
Unter dem ersten Präsidenten Hans Stubbe wurden verschiedene Richtungen der agrarwissenschaftlichen Forschung erweitert und komplettiert, so z.B. in den Bereichen Landmaschinenbau, Agrarökonomik und Landbau.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 7368
Anschließend war er Bereichsdirektor des Instituts für Agrarökonomik beim Ministerium für Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft der DDR.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 19924
Zitationshilfe
„Agrarökonomik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Agrar%C3%B6konomik>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Agrarökonomie
Agrarökonom
Agrarministerium
Agrarministerin
Agrarminister
agrarökonomisch
Agrarpartei
Agrarpolitik
Agrarpolitiker
agrarpolitisch