Agrarkrise, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Agrarkrise · Nominativ Plural: Agrarkrisen
WorttrennungAg-rar-kri-se
Wortzerlegungagrar-Krise

Verwendungsbeispiele für ›Agrarkrise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin hat das bisher noch in jeder Agrarkrise so funktioniert.
Der Tagesspiegel, 04.03.2001
Trotz verstärkter Maßnahmen bleiben die Erfolge, namentlich seit der Agrarkrise 1931, weit hinter der Absicht zurück.
Mackensen, R.: Siedlungswesen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 27647
Die Regierung wird den Agrarkrisen schon aus politischen Gründen entgegenkommen müssen.
Die Zeit, 19.09.1957, Nr. 38
Inzwischen ist in Europa von der großen Agrarkrise kaum noch etwas zu spüren.
Süddeutsche Zeitung, 27.03.2002
Die ersten drei bis vier Jahrzehnte des Jahrhunderts sind sogar durch eine schwere Agrarkrise gekennzeichnet, und die Sanierung und Stabilisierung nimmt geraume Zeit in Anspruch.
Gurland, A. R. L.: Wirtschaft und Gesellschaft im Übergang zum Zeitalter der Industrie. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16654
Zitationshilfe
„Agrarkrise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Agrarkrise>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Agrarkreis
Agrarkredit
Agrarkonjunktur
Agrarkommissar
Agrarkolonisation
Agrarland
Agrarlandschaft
Agrarlobby
Agrarmarkt
Agrarminister