Ahn, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ahns/Ahnes/Ahnen · Nominativ Plural: Ahnen · wird meist im Plural verwendet
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Ahn‹ als Erstglied: ↗Ahnenbild · ↗Ahnenforscher · ↗Ahnengalerie · ↗Ahnenkette · ↗Ahnenkult · ↗Ahnenreihe · ↗Ahnensaal · ↗Ahnentafel · ↗Ahnfrau · ↗Ahnherr
 ·  mit ›Ahn‹ als Letztglied: ↗Urahn
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben Vorfahre
Beispiel:
die Reihe seiner Ahnen
süddeutsch, österreichisch Großvater
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ahn · Ahne · Ahnherr · Ahnfrau · Urahn · Ahnenkult
Ahn m. ‘Vorfahr’, ahd. ano (9. Jh.), mhd. an(e), ene, mnd. āne ‘Vorfahr, Großvater, Urgroßvater’. Das im germ. Sprachbereich nur im Dt. gebräuchliche Wort hat eine vereinzelte Entsprechung in dem Kompositum mnl. aenhete ‘(Ur)großvater’; außergerm. Verwandte sind griech. annís (ἀννίς) ‘Großmutter’, lat. anna ‘Pflegemutter’, anus ‘alte Frau, Greisin’, so daß sich eine Wurzel ie. *an- ‘männlicher oder weiblicher Vorfahr’ erschließen läßt, wohl ein Lallwort der Kindersprache. Eine Deminutivbildung zu Ahn ist ↗Enkel1 (s. d.). Ahne f. ‘(Ur)großmutter’, ahd. ana (9./10. Jh.), mhd. ane. Ahnherr m. ‘Stammvater eines Geschlechts, Vorfahr’, mhd. anherre. Ahnfrau f. mhd. anvrou(we). Urahn m. ‘männlicher Vorfahr, Urgroßvater’, ahd. urano (Hs. 12. Jh.), mhd. urane, urene. Ahnenkult m. ‘kultische Verehrung der Vorfahren’ (Ende 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Ahn · Altvorderer · ↗Urahn · ↗Vorfahr · ↗Vorfahre
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Ahn · ↗Ahne · ↗Ahnherr · ↗Begründer · ↗Gründer · ↗Stammvater · ↗Urahn · ↗Vorläufer
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ahn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ahn‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ahn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Vergleich zu seinem japanischen Ahn sieht der Saab edel und dynamisch aus.
Bild, 12.12.2003
Wer Vater und Ahn so sterben sieht, erwartet auch für sich selber kein anderes Ende.
Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 264
Homer als erlauchter Ahn war für das Mittelalter nicht viel mehr als ein großer Name.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 21
Die Familie Küster stammt aus Mecklenburg, der älteste aufspürbare Ahn war ein Dorfschulmeister in Malchin.
Schleich, Carl Ludwig: Besonnte Vergangenheit, Lebenserinnerungen (1859-1919). In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 31483
Schon der Ahn des Riesengeschlechts, Ornithosuchus, hatte an einem drei Meter langen Reptilienkörper zu schleppen.
Der Spiegel, 11.01.1982
Zitationshilfe
„Ahn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ahn>, abgerufen am 27.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ahming
ähm
Ahlkirsche
Ahle
Ahlbeere
ahnden
ahndevoll
Ahndung
Ahne
ähneln