Ahnenprobe

WorttrennungAh-nen-pro-be
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

historisch Nachweis der adligen Abstammung

Verwendungsbeispiele für ›Ahnenprobe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst die weitere Entwicklung führte dann zum Erbcharisma, schließlich zur »Ahnenprobe«.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.), Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. I, Tübingen: Mohr 1920 [1916-1919], S. 307
Außer den Namen und gelegentlichen Ahnenproben sind die Wappen der Ritter zur Erklärung ihrer Herkunft verwertet.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 430
Die ursprüngliche Ahnenprobe ist durch Statut vom 20. Februar 1848 abgeschafft worden.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 17727
Gleichzeitig mauerten die Zünfte durch immer ausführlichere Ahnenproben, und die Collegia Medica folgten diesem Beispiel.
Süddeutsche Zeitung, 18.11.1994
Zitationshilfe
„Ahnenprobe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ahnenprobe>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ahnenpass
Ahnenkult
Ahnenkette
Ahnengrab
Ahnengalerie
Ahnenreihe
Ahnensaal
Ahnentafel
Ahnenverehrung
Ahnfrau