Ahnentafel, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ahnentafel · Nominativ Plural: Ahnentafeln
Aussprache 
Worttrennung Ah-nen-ta-fel
Wortzerlegung Ahn Tafel, Ahne Tafel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
gehoben genealogische Tafel, auf der die Ahnen einer Person in aufsteigender Linie angegeben sind
2.
Tierzucht nach Generationen geordnete Übersicht der Vorfahren eines Zuchttieres mit Angaben über die jeweiligen Eigenschaften

Thesaurus

Synonymgruppe
Abstammungstafel · Ahnentafel · Blutlinie · Familienchronik · Familienstammbaum · Stammbaum

Typische Verbindungen zu ›Ahnentafel‹ (berechnet)

Folge bearbeitet erstellen mitbringen revaler zusammengestellt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ahnentafel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ahnentafel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die so ermöglichten Vergleiche geben Ahnentafeln wie diesen ihren tiefen geschichtswissenschaftlichen Sinn. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 362]
Der kleine Mann redet gerne von den Grafen seiner Ahnentafel. [Die Zeit, 21.09.1950, Nr. 38]
Mit jedem neuen Zug, den wir in unsere Ahnentafel einzeichnen können, wird sie uns lieber und wertvoller. [Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 155]
Und die periodische Tabelle der Elemente, die auch in dem Buch abgebildet ist, betrachtet er als Ahnentafel. [Die Zeit, 28.01.2002, Nr. 04]
Bei zwei möglichen Würfen im Jahr könnten grob gerechnet um achtzig Generationen seit Mitte der fünfziger Jahre in der Ahnentafel stehen. [Die Zeit, 11.03.1994, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Ahnentafel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ahnentafel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ahnensaal
Ahnenreihe
Ahnenprobe
Ahnenpass
Ahnenkult
Ahnenverehrung
Ahnfrau
Ahnherr
Ahnung
Ahnungslosigkeit