Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Aida

Worttrennung Ai-da
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Fantasiebezeichnung   besonders als Grundstoff für Stickereien verwendetes, appretiertes Baumwoll- oder Zellwollgewebe mit kleinen Durchbrechungen

Verwendungsbeispiele für ›Aida‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie zeigen Aida, von einer Explosion aus der Schule geschleudert. [Bild, 18.12.2004]
In New York verließ er nach nur 15 Minuten fluchtartig sein eigenhändig komponiertes Musical "Aida". [Bild, 02.03.2000]
Für die Aida Cara sind das laut Boll pro Lieferung sechs Lkw, die jeweils 16 bis 20 Tonnen geladen haben. [Süddeutsche Zeitung, 25.06.2002]
Denn das ist kindisch einfach und hat mit Aida nichts zu tun. [Süddeutsche Zeitung, 19.01.1996]
Mit Aida sollte 1876 nochmals an die früheren Erfolge des Unternehmens angeknüpft werden. [Fath, Rolf: Spielstätten - P. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 7438]
Zitationshilfe
„Aida“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aida>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aichmophobie
Ai
Ahornsirup
Ahornholz
Ahornblatt
Aide
Aide-Mémoire
Aids
Aids-Erreger
Aids-Hilfe