Air, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Airs · Nominativ Plural: Airs
Aussprache [ɛːɐ̯]
HerkunftFranzösisch
eWDG, 2017

Bedeutung

Musik liedartiges Instrumentalstück
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Air1 n. ‘äußere Erscheinung, Haltung, Benehmen, Ansehen’, Übernahme (um 1700) von gleichbed. mfrz. frz. air. Im Frz. hat sich die Bedeutung wohl aus ‘Atmosphäre, Umgebung, Milieu’ entwickelt (vgl. frz. l’air de la cour ‘die Atmosphäre, Stimmung bei Hofe’), so daß von afrz. air ‘Luft’, lat. āēr, griech. āḗr (ἀήρ) ‘Luft(schicht), Dunstkreis’ auszugehen ist. Dazu die Wendung sich ein Air geben ‘vornehm tun, sich wichtig machen, angeben’ (1. Hälfte 18. Jh.), nach frz. se donner des airs, auch se donner un air de grandeur u. ä.

Air2 n. ‘Melodie, liedartiges Instrumentalstück’, Übernahme (um 1700) von frz. air ‘Melodie, Weise, Arie, Lied’, das auf Bedeutungserweiterung von mfrz. frz. air ‘Luft, äußere Erscheinung, Ansehen, Rede-, Handlungsweise’, afrz. air ‘Luft’ (s. ↗Air1) unter dem semantischen Einfluß von ital. aria (s. ↗Arie) beruht.

Typische Verbindungen zu ›Air‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

AOM Air Airline Alliance Andrew Army Association Bel Bucher Chanson Chartergesellschaft Express Fluggesellschaft Fluggesellschaften Fluglinie Force Kreutzer Königsplatz Littoral Orchestersuite Präsidentenmaschine Regionalfluggesellschaft Rezitativ Royal Spanair Windrose anfliegen chartern fliegen französisch-niederländisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Air‹.

Verwendungsbeispiele für ›Air‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Delta Air Lines weitet das "Zone Boarding" ab sofort auf internationale Flüge aus.
Die Welt, 07.05.2004
Sie lag zuvor in den Händen der dem Unternehmen verbundenen Air Charter Market.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.1996
In Frankreich wurde das Air noch lange in seinen unterschiedlichen Formen gepflegt.
Gudewill, Kurt u. a.: Lied. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 40947
Das Air der Natürlichkeit und die Haltung, die nichts anderes als einen gepflegten Gentleman verriet, wurde als anstößig empfunden.
Wind, Edgar: Humanitätsidee und heroisiertes Porträt in der englischen Kultur des 18. Jahrhunderts. In: Saxl, Fritz (Hg.), Vorträge 1930 - 1931, Leipzig: Teubner 1932, S. 204
Weil die Air Force die Armee und die Marine ausbooten wollte?
Kipphardt, Heinar: In der Sache J. Robert Oppenheimer, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1964, S. 102
Zitationshilfe
„Air“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Air#1>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

Air, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Airs · Nominativ Plural: Airs · wird meist im Singular verwendet
Aussprache [ɛːɐ̯]
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltend Miene, Aussehen
Beispiele:
ein besonderes Air haben
sie gaben sich das Air, älter zu sein [FreytagSoll und Haben4,196]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Air1 n. ‘äußere Erscheinung, Haltung, Benehmen, Ansehen’, Übernahme (um 1700) von gleichbed. mfrz. frz. air. Im Frz. hat sich die Bedeutung wohl aus ‘Atmosphäre, Umgebung, Milieu’ entwickelt (vgl. frz. l’air de la cour ‘die Atmosphäre, Stimmung bei Hofe’), so daß von afrz. air ‘Luft’, lat. āēr, griech. āḗr (ἀήρ) ‘Luft(schicht), Dunstkreis’ auszugehen ist. Dazu die Wendung sich ein Air geben ‘vornehm tun, sich wichtig machen, angeben’ (1. Hälfte 18. Jh.), nach frz. se donner des airs, auch se donner un air de grandeur u. ä.

Air2 n. ‘Melodie, liedartiges Instrumentalstück’, Übernahme (um 1700) von frz. air ‘Melodie, Weise, Arie, Lied’, das auf Bedeutungserweiterung von mfrz. frz. air ‘Luft, äußere Erscheinung, Ansehen, Rede-, Handlungsweise’, afrz. air ‘Luft’ (s. ↗Air1) unter dem semantischen Einfluß von ital. aria (s. ↗Arie) beruht.

Typische Verbindungen zu ›Air‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

AOM Air Airline Alliance Andrew Army Association Bel Bucher Chanson Chartergesellschaft Express Fluggesellschaft Fluggesellschaften Fluglinie Force Kreutzer Königsplatz Littoral Orchestersuite Präsidentenmaschine Regionalfluggesellschaft Rezitativ Royal Spanair Windrose anfliegen chartern fliegen französisch-niederländisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Air‹.

Verwendungsbeispiele für ›Air‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Delta Air Lines weitet das "Zone Boarding" ab sofort auf internationale Flüge aus.
Die Welt, 07.05.2004
Sie lag zuvor in den Händen der dem Unternehmen verbundenen Air Charter Market.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.1996
In Frankreich wurde das Air noch lange in seinen unterschiedlichen Formen gepflegt.
Gudewill, Kurt u. a.: Lied. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 40947
Das Air der Natürlichkeit und die Haltung, die nichts anderes als einen gepflegten Gentleman verriet, wurde als anstößig empfunden.
Wind, Edgar: Humanitätsidee und heroisiertes Porträt in der englischen Kultur des 18. Jahrhunderts. In: Saxl, Fritz (Hg.), Vorträge 1930 - 1931, Leipzig: Teubner 1932, S. 204
Weil die Air Force die Armee und die Marine ausbooten wollte?
Kipphardt, Heinar: In der Sache J. Robert Oppenheimer, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1964, S. 102
Zitationshilfe
„Air“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Air#2>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aimara
Aikido
Aiguière
Aigrette
Aidsvirus
Airan
Airbag
Airbrush
Airbus
Airconditioner