Akkordlehre, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ak-kord-leh-re
Wortzerlegung Akkord1 Lehre1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Musik Harmonielehre

Verwendungsbeispiele für ›Akkordlehre‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In seiner Akkordlehre erkannte er die eigenartige Bedeutung der Subdominante für die Logik des Satzes. [Sievers, Heinrich: Leibrock (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 45784]
Im 19. Jh. wurde der H.‑Begriff auf die Akkordlehre eingeschränkt. [o. A.: H. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 4354]
Zitationshilfe
„Akkordlehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Akkordlehre>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Akkordionspielerin
Akkordionspieler
Akkordion
Akkordfolge
Akkordflöte
Akkordlohn
Akkordpassage
Akkordrichtsatz
Akkordverbindung
Akkordzettel