Akkuladung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Akkuladung · Nominativ Plural: Akkuladungen
Worttrennung Ak-ku-la-dung
Wortzerlegung Akku Ladung1

Typische Verbindungen zu ›Akkuladung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Akkuladung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Akkuladung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dagegen hält er mit einer Akkuladung nicht mehr so lange durch wie noch der 3660. [C't, 2001, Nr. 25]
Bei gemäßigten Temperaturen sollte eine Akkuladung für wenigstens 30 bis 40 Bilder reichen. [C't, 2000, Nr. 11]
Das Notebook hat aber auch eine brauchbar große Tastatur und läuft mit einer Akkuladung acht bis zehn Stunden. [Süddeutsche Zeitung, 23.03.1999]
Die Kamera kann mit einer Akkuladung vier Tage lang netzunabhängig betrieben werden. [C't, 1994, Nr. 6]
Dabei geht es nicht allein um die erheblich sinkende Reichweite einer Akkuladung. [Die Zeit, 13.03.2013, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Akkuladung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Akkuladung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Akkuladestation
Akkuladegerät
Akkubohrschrauber
Akkubohrer
Akku
Akkulaufzeit
Akkulturation
Akkumulat
Akkumulation
Akkumulationsfonds