Aktenkopie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aktenkopie · Nominativ Plural: Aktenkopien
WorttrennungAk-ten-ko-pie

Verwendungsbeispiele für ›Aktenkopie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies ist eine Aktenkopie, die, nach meinem besten Wissen, im Amt der Gauleitung so, wie es vermerkt ist, gefunden wurde.
o. A.: Siebenundachtzigster Tag. Donnerstag, 21. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 15844
Über fünf Millionen Aktenkopien wurden Forschung und Presse zur Verfügung gestellt.
Die Zeit, 21.01.2002, Nr. 03
Nach BILD-Informationen brachten das jetzt Vergleiche mit Aktenkopien ans Licht, die Beamte im Bundesfinanzministerium entdeckt haben.
Bild, 17.01.2000
Die Ermittlungen seien aufgenommen worden, nachdem die örtliche Presse über Orths Finanzgebaren berichtet habe und der Staatsanwaltschaft Aktenkopien zugespielt worden seien.
Süddeutsche Zeitung, 20.08.1998
In dem auf dem Tisch liegenden "EXIT" -Buch hat Gerz seine umfangreiche Recherche über die Organisation des Museums in Aktenkopien und Fotos festgehalten.
Der Tagesspiegel, 27.09.1997
Zitationshilfe
„Aktenkopie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aktenkopie>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aktenkoffer
Aktenheftmaschine
Aktenführung
Aktenfuchs
Aktenfresser
Aktenkrämer
aktenkundig
Aktenlage
Aktenmappe
aktenmäßig