Aktivlegitimation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungAk-tiv-le-gi-ti-ma-ti-on
WortzerlegungaktivLegitimation
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache im Zivilprozess   sachliche Befugnis des Klägers, das strittige Recht geltend zu machen

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
Aktivlegitimation · ↗Sachbefugnis
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Aktivlegitimation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie haben, wie der Jurist sagt, ihre "Aktivlegitimation" verloren, weil sie dank ihres Zeugnisverweigerungsrechts nun auch nicht mehr belauscht werden dürfen.
Die Zeit, 19.03.1998, Nr. 13
Nach Ansicht der Richter fehlt der Bundesrepublik für eine Klage jedoch die "Aktivlegitimation".
Die Welt, 30.09.2005
Dem Oberkirchenrat fehle wegen personener Unzuständigkeit die Aktivlegitimation zu seiner Klage (905 E).
Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]
Zitationshilfe
„Aktivlegitimation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aktivlegitimation>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aktivlautsprecher
Aktivkohlefilter
Aktivkohle
Aktivitätsphase
Aktivitätsniveau
Aktivposten
Aktivprozess
Aktivsaldo
Aktivseite
Aktivstoff