Alarm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Alarm(e)s · Nominativ Plural: Alarme
Aussprache
HerkunftItalienisch
Wortbildung mit ›Alarm‹ als Erstglied: ↗Alarmanlage · ↗Alarmbereitschaft · ↗Alarmglocke · ↗Alarmismus · ↗Alarmist · ↗Alarmknopf · ↗Alarmruf · ↗Alarmschalter · ↗Alarmsignal · ↗Alarmstufe · ↗Alarmzustand · ↗alarmbereit
 ·  mit ›Alarm‹ als Letztglied: ↗ABC-Alarm · ↗Atomalarm · ↗Bombenalarm · ↗Brandalarm · ↗Einbrecheralarm · ↗Fehlalarm · ↗Feueralarm · ↗Fliegeralarm · ↗Gasalarm · ↗Großalarm · ↗Katastrophenalarm · ↗Probealarm · ↗Sicherheitsalarm · ↗Smogalarm · ↗Vibrationsalarm · ↗Vollalarm · ↗Voralarm · ↗Ölalarm
eWDG, 1967

Bedeutung

Warnung bei Gefahr
Beispiele:
voreiliger, blinder Alarm
umgangssprachlich Alarm schlagen (= Lärm schlagen)
historisch Alarm blasen
Alarm! (= Ruf zur Bereitschaft)
übertragen Beunruhigung
Beispiel:
Eine leichte Tuberkulose ... die nicht zum Alarm nötigte [FrischStiller117]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Alarm · alarmieren
Alarm m. ‘Warnsignal bei Gefahr, Zustand der Gefahr, Beunruhigung, Bereitschaft’. Frühnhd. Al(l)erma, Al(l)erm, Al(l)arm (durch Wegfall des unbetonten Anlauts auch Lermen, Lerma(n), woraus ↗Lärm, s. d.) sind entlehnt (15. Jh.) aus dem militärischen Weck- und Waffenruf ital. all’arme, auch all’armi ‘zur Waffe, zu den Waffen’, wobei das ebenfalls dem Ital. entstammende mfrz. al(l)arme, frz. alarme ‘Notruf, Beunruhigung, Schrecken’ gelegentlich vermittelt haben kann. Das zugrundeliegende Substantiv ital. arme, arma ‘Waffe’ (Plur. armi) setzt gleichbed. spätlat. arma f. fort, das aus lat. arma Plur. ‘Rüstung, Waffen’ hervorgeht. alarmieren Vb. ‘zu Hilfe, zum Einsatz rufen, warnen, aufschrecken, beunruhigen’ (2. Häfte 17. Jh.), nach gleichbed. frz. alarmer.

Thesaurus

Synonymgruppe
Alarm · ↗Alarmruf · ↗Alarmsignal · ↗Gefahrenmeldung · ↗Notruf · ↗Warnsignal · ↗Warnton
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alarm Auslöschen Auslösen Auslösung Backstage Cobra Cockpit Fehlalarm Feuerwehr Kasperletheater Rauchmelder Weltall abblasen akustisch ausgelöst auslösen ausrufen ausrücken blind ertönen falsch herausstellen losgehen nächtlich piepen schlagen schrill schrillen still versetzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Alarm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Drüben im AKW passiert etwas, und er hört den Alarm nicht.
Süddeutsche Zeitung, 18.12.2000
Eine Frau aus der Gruppe, die sich unverletzt befreien konnte, schlug Alarm.
Der Tagesspiegel, 23.02.2000
Wir hatten seit langer Zeit wieder Alarm, war aber nichts zu hören.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 12.06.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Ich muß mich beeilen, denn bald gibt es wieder Alarm.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 22.11.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Bei Alarm geht es auch manchmal mitten in der Nacht heraus, bei uns muss man immer auf alles gefasst sein.
Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 14.07.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Zitationshilfe
„Alarm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Alarm>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Alantöl
Alant
Aland
Alamodewesen
Alalie
Alarmanlage
alarmbereit
Alarmbereitschaft
Alarmfall
Alarmgeber