Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Alkoholgehalt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Al-ko-hol-ge-halt
Wortzerlegung Alkohol Gehalt1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Gehalt einer Flüssigkeit an Alkohol

Typische Verbindungen zu ›Alkoholgehalt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Alkoholgehalt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Alkoholgehalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Methode ist jedoch weniger genau als die Bestimmung des Alkoholgehalts im Blut. [Feuerlein, Wilhelm u. Dittmar, Franz: Wenn Alkohol zum Problem wird, Stuttgart: Thieme 1978, S. 48]
Sake wird warm – auf rund 50 Grad erhitzt – oder gekühlt getrunken, sein Alkoholgehalt entspricht etwa dem des Weins. [o. A. [gh]: Sake. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]]
Bei diesen erübrige es sich, den Alkoholgehalt synthetisch zu erhöhen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1986]]
Zwar mag der Alkoholgehalt des Weines desinfizierend wirken, sicher ist dies aber nicht belegt. [Die Zeit, 10.06.2011 (online)]
Sein zart erdiger Geschmack macht ihn verführerisch, aber er hat den höchsten Alkoholgehalt. [Süddeutsche Zeitung, 12.03.2002]
Zitationshilfe
„Alkoholgehalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Alkoholgehalt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Alkoholgegner
Alkoholfahne
Alkoholexzess
Alkoholentzug
Alkoholembryopathie
Alkoholgenuss
Alkoholika
Alkoholiker
Alkoholikerin
Alkoholintoxikation