Allee, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Allee · Nominativ Plural: Alleen
Aussprache
WorttrennungAl-lee
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Allee‹ als Erstglied: ↗Alleebaum  ·  mit ›Allee‹ als Letztglied: ↗Birkenallee · ↗Buchenallee · ↗Kastanienallee · ↗Pappelallee
eWDG, 1967

Bedeutung

von (hohen) Bäumen eingefasste Straße
Beispiel:
eine breite Allee
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Allee f. ‘beidseitig von Bäumen gesäumter Weg, baumbestandene Straße’, Das substantivierte Part. Perf. mfrz. frz. allée, afrz. alee ‘das Gehen, Gang, Korridor, Weg’, seit dem Mfrz. auch ‘Gartenweg, breiter, seitlich von Rasen, Steinen oder Bäumen begrenzter Spazierweg’, vom Verb afrz. aler, frz. aller ‘gehen’, wird vereinzelt im 16. Jh. (am Oberrhein), dann unter dem Einfluß der französischen Gartenkunst seit Anfang des 17. Jhs. ins Dt. übernommen, zunächst als Bezeichnung für schattige Gänge in Gartenanlagen, danach allgemein für baumbestandene Wege. Afrz. aler setzt lat. ambulāre ‘zwanglos umhergehen, wandeln’ fort, wobei ein durch häufigen Gebrauch (vielleicht in der Heeressprache) gekürztes vlat. *alāre (vgl. mlat. alare) als Übergangsform anzunehmen ist.

Thesaurus

Synonymgruppe
Allee · ↗Baumstraße
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baum Bergsonstraße Forstenrieder Gerechter Heckenschütze Kastanie Kosmonaut Landsberger Landshuter Lichtentaler Pappel Park Promenade Sanssouci Schönhauser Tiergarten abholzen argentinisch baumbestanden bestanden breit gesäumt kahl märkisch pflanzen prächtig schattig schnurgerade spanisch säumen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Allee‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Verbindung war so selbstverständlich geworden wie der Weg über eine alte Allee.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.2003
Der Bus fährt durch die Alleen, an den nackten Bäumen vorbei.
Dölling, Beate: Hör auf zu trommeln, Herz, Weinheim: Beltz & Gelberg 2003, S. 5
Aber eine Bank zum Ausruhen sucht man auf der Allee vergebens.
Der Tagesspiegel, 30.06.2000
Dialektisch wie ihre einzelnen Gebäude ist die sie formierende Allee.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 35
Zwölf breite Alleen strahlen vom Arc de Triomphe nach allen Richtungen aus.
Francke, Alexander: Fünf Wochen im Osten der Vereinigten Staaten und Kanadas, Bern: A. Francke 1913, S. 7
Zitationshilfe
„Allee“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Allee>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
alledem
alle
alldieweil
alldeutsch
alldem
Alleebaum
Allegat
Allegation
Allegatstrich
allegieren