Allegorisierung

WorttrennungAl-le-go-ri-sie-rung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Allegorisieren
2.
etw. allegorisiert Dargestelltes

Verwendungsbeispiele für ›Allegorisierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was heute in ihren Versen aufblüht, entzieht sich der Allegorisierung.
Die Zeit, 03.08.1962, Nr. 31
Daneben gab Herbert auch Allegorisierung und poetische Verklärung der Natur als Quelle religiöser Schöpfungen und Erweiterungen zu.
Schmidt, M.: Deismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 21384
Handlung, Held und Hintergrund der siebzehn Kapitel ist ausschließlich die Traurigkeit in allen ihren Formen, Allegorisierungen und Luftgespinsten.
Die Zeit, 11.07.1997, Nr. 29
Die Perspektive ihres Buches ist nicht einmal das konkrete Geschlechterverhältnis, sondern dessen Allegorisierung in barocken Todesbildern, in denen Himmel und Hölle auf Erden dargestellt werden.
konkret, 1989
Zitationshilfe
„Allegorisierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Allegorisierung>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
allegorisieren
allegorisch
Allegorik
Allegorie
Allegorese
Allegorismus
Allegretto
Allegro
Allegroform
allein