Allgemeinheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Allgemeinheit · Nominativ Plural: Allgemeinheiten
Aussprache
WorttrennungAll-ge-mein-heit (computergeneriert)
Grundformallgemein
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
nur im Singular
Gesamtheit, alle
Beispiele:
etw. geht zu Lasten der Allgemeinheit
etw. dient der Allgemeinheit, ist der Allgemeinheit förderlich
ein sicheres Verkehrsmittel für die Allgemeinheit
er hat sich große Verdienste um die Allgemeinheit erworben
2.
meist im Plural
allgemeine Redensarten
Beispiel:
die Einleitung brachte (triviale, flache) Allgemeinheiten

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) gemeine Volk · (die) Allgemeinheit · (die) Menschen (in einem Gebiet) · (die) breite Masse  ●  ↗(die) Leute  ugs. · ↗alle  ugs. · man allgemein  ugs.
Assoziationen
  • Durchschnittsbürger · ↗Durchschnittsmensch · Max Mustermann · gewöhnliche(r) Sterbliche(r)  ●  (Person) von nebenan  variabel · Lieschen Müller  ugs. · ↗Normalo  ugs. · Normalsterblicher  ugs. · Otto Normalbürger  ugs. · Otto Normalverbraucher  ugs. · ↗Stino  ugs.
  • Leute wie du und ich · Menschen wie du und ich · die einfachen Leute · die kleinen Leute · einfache Leute · kleine Leute  ●  (der) Mann von der Straße  fig. · (der) kleine Mann  fig.
  • Krethi und Plethi · ↗alle · alle Welt · egal wer · ↗jeder · jeder beliebige · jeder dahergelaufene · jeder x-beliebige · ↗jedermann · ↗sonst wer · wer auch immer · wer immer (...)  ●  Hinz und Kunz  ugs. · Jan und Jedermann  ugs.
  • Alt und Jung · Arm und Reich · ↗alle · ↗allesamt · die Gesamtheit · ↗ganz · sämtliche  ●  Freund und Feind  ugs.
  • Du musst nicht alles glauben, was in den Zeitungen steht.  ugs. · Hör nicht auf das, was die Leute sagen.  ugs. · Vox populi, vox Rindvieh.  ugs.
  • schweigende Mehrheit
Synonymgruppe
Allgemeinheit · ↗Gemeinwesen · ↗Öffentlichkeit  ●  ↗Publikum  fig.
Assoziationen
  • Medien

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bedacht Belang Belästigung Dienst Einzelner Empfinden Gefahr Gefährdung Individualität Informationsinteresse Interesse Kosten Last Nutzen Schutz Sicherheitsbedürfnis Sicherheitsinteresse Wohl Wohle abstrakt abwälzen alimentieren aufbürden begrifflich belästigen schädigen steuerzahlend subventionieren unbeschränkt überwälzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Allgemeinheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Drittel des verspielten Geldes steht der Allgemeinheit in Form von Steuern zu.
Die Welt, 06.05.2003
Drei von ihnen bezahlten den Einsatz für die Allgemeinheit im vergangenen Jahr sogar mit dem Leben.
Der Tagesspiegel, 13.06.1998
Sein Fall sei Pech, bedauerlich, doch ohne Interesse für die Allgemeinheit, untragisch.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 125
Sie hielt es wie andere Kenner der geistigen Welt nicht für möglich, gewisse tiefere Lehren der Allgemeinheit mitzuteilen.
Steiner, Rudolf: Mein Lebensgang, Eine nicht vollendete Autobiographie. In: Oliver Simons (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 325
Im Sinne der Allgemeinheit wird das Wort gebraucht vom Tode, der alle trifft, der gemeine Tod, die gemeine Sucht.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 10536
Zitationshilfe
„Allgemeinheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Allgemeinheit>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Allgemeingut
Allgemeingültigkeit
allgemeingültig
Allgemeinerkrankung
Allgemeinchirurgie
Allgemeininteresse
Allgemeinmedizin
Allgemeinmediziner
allgemeinmenschlich
Allgemeinplatz