Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Allheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Allheit · Nominativ Plural: Allheiten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung All-heit
eWDG

Bedeutung

gehoben Gesamtheit, Totalität

Typische Verbindungen zu ›Allheit‹ (berechnet)

Umgebungsbestandteil

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Allheit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Allheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Einheit des Menschen ist nur in der Allheit, des Staates gesichert. [Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 11577]
In der »Philosophie der Arithmetik« untersucht H. fundamentale Begriffe wie Einheit, Vielheit, Allheit. [Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 12379]
Es gibt subjektive Kategorien (Ding und Eigenschaft, Einheit, Vielheit und Allheit, Identität und Verschiedenheit) und objektive Kategorien (Ursache und Wirkung, Wirklichkeit und Nichtwirklichkeit). [Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 13817]
Zitationshilfe
„Allheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Allheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Allheilmittel
Allheilmethode
Allgütige
Allgewalt
Allgemeinzustand
Allianz
Allianzfreiheit
Allianzpartner
Allianzwappen
Allicin