Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Allmende, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Allmende · Nominativ Plural: Allmenden
Aussprache  [alˈmɛndə]
Worttrennung All-men-de
eWDG

Bedeutung

veraltet gemeinsam genutztes Gemeindeeigentum an Feldern, Wiesen, Wäldern, Gemeindeland

Thesaurus

Synonymgruppe
Allgemeingut · Allmende · Gemeindeland
Assoziationen
  • Allmendeklemme · Allmendeproblematik · Tragik der Allmende
Synonymgruppe
Allmende  ●  gemeine Mark  fachspr., historisch

Typische Verbindungen zu ›Allmende‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Allmende‹.

Verwendungsbeispiele für ›Allmende‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir müssen Formen gemeinschaftlicher Entscheidungsfindung entdecken, die dazu geeignet sind, unsere Allmenden zu managen. [Die Zeit, 19.12.2011, Nr. 51]
Zentral sind bei allen funktionierenden, also auf Dauer stabilen Allmenden drei Grundsätze. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Denn in den nächsten Spielrunden investierten die vorher bestraften Spieler doch einen Teil ihres Einsatzes für die "Allmende". [Die Welt, 10.01.2002]
Ich glaube trotzdem, dass es ebenso wichtig ist, eine Art Allmende in diesen Städten zu entwickeln, um den Menschen zu ermöglichen, etwas zu gestalten. [Die Zeit, 17.10.2011, Nr. 42]
Es entstand eine Allmende, und eben sie wurde zur Meta‑Theorie des Internets. [Die Zeit, 08.02.2010, Nr. 06]
Zitationshilfe
„Allmende“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Allmende>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Allmachtsphantasie
Allmachtsfantasie
Allmacht
Allizin
Alliteration
Allmutter
Allmächtige
Allmächtigkeit
Allochorie
Allod