Alltagsbedarf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Alltagsbedarf(e)s · Nominativ Plural: Alltagsbedarfe
Worttrennung All-tags-be-darf
Wortzerlegung AlltagBedarf

letzte Änderung:

Verwendungsbeispiele für ›Alltagsbedarf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem aber sei es notwendig, kurze Wege für den Alltagsbedarf zu schaffen.
Süddeutsche Zeitung, 02.05.1996
Die Konsumenten seien vor allem beim Alltagsbedarf weiter sehr preisbewußt.
Süddeutsche Zeitung, 02.06.1999
Aber die spannendsten Entdeckungen macht man eine Preislage darunter, beim Alltagsbedarf.
Die Zeit, 16.05.2011, Nr. 20
Landesweit ist eine gänzlich neue Angebotskultur entstanden, von der Gastronomie über Freizeit und Entertainment bis hin zu den kleinsten Dienstleistern für den Alltagsbedarf.
Die Welt, 14.05.1999
Die Zukunft des Bauens konzentriere sich auf den Alltagsbedarf und das sind eben nicht nur Neubauprojekte, sondern auch die Anpassung des Bestands an veränderte Ansprüche.
Die Welt, 23.12.2003
Zitationshilfe
„Alltagsbedarf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Alltagsbedarf>, abgerufen am 17.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
alltagsästhetisch
Alltagsästhetik
Alltagsarbeit
Alltagsanzug
alltags
Alltagsbegriff
Alltagsbewältigung
Alltagsbewusstsein
Alltagsdinge
Alltagserfahrung