Alltagsgebrauch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Alltagsgebrauch(e)s · Nominativ Plural: Alltagsgebräuche
Worttrennung All-tags-ge-brauch
Wortzerlegung AlltagGebrauch

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Alltagsgebrauch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Alltagsgebrauch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Alltagsgebrauch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber auf praktische Tipps für den Alltagsgebrauch will er sich nicht einlassen.
Die Zeit, 13.11.2006, Nr. 46
Die Alternativen sind aber teilweise für den Alltagsgebrauch wenig tauglich.
Der Tagesspiegel, 22.07.1998
Außerdem ist es durch die Ausstattung mit dem üblichen Zubehör mehr auf den Alltagsgebrauch abgestimmt.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 14
Für den Alltagsgebrauch bietet er zu wenig Platz, vor allem hinten, und ist eine Spur zu ruppig gefedert.
Bild, 25.09.2001
In einem gewissen Gegensatz zum Alltagsgebrauch dieses Wortes sind damit allerdings nicht lobende oder begütigende Stellungnahmen des Therapeuten gemeint.
Antoch, Robert F.: Individualpsychologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 9331
Zitationshilfe
„Alltagsgebrauch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Alltagsgebrauch>, abgerufen am 16.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Alltagserscheinung
Alltagserfahrung
Alltagsdinge
Alltagsbewusstsein
Alltagsbewältigung
Alltagsgegenstand
Alltagsgeschäft
Alltagsgeschichte
alltagsgeschichtlich
Alltagsgespräch