Alltagskleid, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Alltagskleid(e)s · Nominativ Plural: Alltagskleider
Aussprache 
Worttrennung All-tags-kleid
Wortzerlegung Alltag Kleid

Verwendungsbeispiele für ›Alltagskleid‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit den Alltagskleidern legt man das Gewohnte, das Normale ab. [Dänhardt, Reimar: Fein oder nicht fein, Berlin: Deutscher Militärverl. 1972 [1968], S. 66]
Die Männer schälen sich aus ihren Alltagskleidern und steigen in die bunt bedruckten Band‑Uniformen. [Die Zeit, 17.12.2012, Nr. 51]
Mancher Naschkram in festlicher Präsentation koste mehr als doppelt soviel wie im Alltagskleid, teilen die Verbraucherschützer mit. [Süddeutsche Zeitung, 17.12.1998]
Und die Krankenschwestern notieren sarkastisch, dass die Herren länger brauchen, um aus der OP‑Kluft zurück in die Alltagskleider zu schlüpfen. [Die Welt, 30.08.2004]
Keinesfalls darf man jemand der Möglichkeit aussetzen, als einziger in einem Kreis festlich angezogener Menschen im Alltagskleid zu erscheinen. [Magazin der Hausfrau, 27.12.1936]
Zitationshilfe
„Alltagskleid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Alltagskleid>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Alltagshilfe
Alltagshandeln
Alltagsgut
Alltagsgewand
Alltagsgetriebe
Alltagskleidung
Alltagskommunikation
Alltagskompetenz
Alltagskram
Alltagskultur