Almabtrieb, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Almabtrieb(e)s · Nominativ Plural: Almabtriebe · wird selten im Plural verwendet
WorttrennungAlm-ab-trieb
WortzerlegungAlmAbtrieb
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutung

das Abtreiben (1 d) des Viehs von der Alm in die Winterställe im Herbst
Beispiele:
Der Almabtrieb führt sie [die Schafe] von den frischen Wiesen in den Bergen zum trockenen Heu in ihren Ställen. [Die Welt, 18.09.2015]
Bei einem Fest zum Almabtrieb im Glottertal […] hat eine Kuh mindestens sieben Menschen verletzt. [Die Welt, 25.09.2017]
Mit einer Reihe von Viehscheiden und Almabtrieben ist gestern das Ende des Bergsommers auf Bayerns Almen eingeläutet worden. [Bild am Sonntag, 10.09.2017, Nr. 37]
Der Almauftrieb Ende Mai, Anfang Juni wird von den Bauern individuell organisiert; der festliche Almabtrieb mit den geschmückten Herden findet gemeinsam zu einem festgelegten Datum – meistens im September – statt. [o. A. [U. P.]: Almabtrieb. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]]
Wie bei allen Brauchtumsveranstaltungen klingt auch durch die lauteste Blasmusik die leise Frage, welche der Almabtriebe denn lebendige Tradition und welche nur von Tourismusexperten inszenierte Maskerade seien. [Der Tagesspiegel, 24.08.2003] ungewöhnl. Pl.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kuh traditionell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Almabtrieb‹.

Zitationshilfe
„Almabtrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Almabtrieb>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Alma Mater
Alm
Allzweckwaffe
Allzwecktuch
Allzweckreiniger
Almanach
Almandin
Almauftrieb
Almdorf
Almdudler