Almosenempfänger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Almosenempfängers · Nominativ Plural: Almosenempfänger
Aussprache 
Worttrennung Al-mo-sen-emp-fän-ger
Wortzerlegung  Almosen Empfänger
eWDG und DWDS

Bedeutung

abwertend, veraltet, noch übertragen Person oder Institution, die (oft entgegen den eigenen Wünschen oder Fähigkeiten) Empfänger einer Spende oder staatlichen Leistung istDWDS
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: jmdn. zum Almosenempfänger degradieren
Beispiele:
Das Land [Griechenland] kämpfe darum, aus dem Status eines Almosenempfängers herauszukommen und sein Schicksal selbst in die Hand nehmen zu können. [Die Zeit, 17.07.2015 (online)]
Behinderte dürfen keine Almosenempfänger sein. [Der Standard, 19.08.2014]
Spätestens seit der Reform der Arbeitslosenhilfe fühlen sich Menschen, die ihre Arbeit verlieren, in ihrer Lebensleistung herabgewürdigt und wie Almosenempfänger behandelt, obwohl viele von ihnen lebenslang hart gearbeitet haben. [Die Welt, 03.09.2007]
Die städtische Armenpflege umfaßte im Monat Januar 33532 (gegen 33865 im Januar des Vorjahres) Almosenempfänger mit einem Gesamtbetrage an laufenden Unterstützungen von 552894 (546760) Mk[…]. [Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 06.03.1907]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Typische Verbindungen zu ›Almosenempfänger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Almosenempfänger‹.

Verwendungsbeispiele für ›Almosenempfänger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie fühlen sich von den Chinesen als gleichwertige Partner behandelt, nicht mehr als bloße Almosenempfänger.
Die Zeit, 21.01.2008, Nr. 03
Und als man sie nicht mehr arbeiten ließ, wurden sie endgültig zu Almosenempfängern.
Süddeutsche Zeitung, 08.06.2000
Nicht wenn man sie ansieht, erst wenn man über sie nachdenkt, läßt sich die Last dieser Verurteilung zum arbeitslosen Almosenempfänger ermessen.
Der Spiegel, 16.02.1981
Es ist immer mißlich, in Liebesdingen nur ein Almosenempfänger zu sein.
Rafaeli, Max u. Le Mang, Erwin: Ueber die Liebe. In: Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg o.J. 1933 [1927], S. 32
Auch sie sind Wanderer, Straßenrhetoren, von der öffentlichen Aufmerksamkeit abhängig und eine Art von geistigen Almosenempfängern.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 316
Zitationshilfe
„Almosenempfänger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Almosenempf%C3%A4nger>, abgerufen am 26.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Almosenbüchse
Almosenamt
Almosen
Almhütte
Almer
Almosengeber
Almosengeld
Almosenier
Almosenkasten
Almosenpfennig