Alt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Alt(e)s · Nominativ Plural: Alte · wird meist im Singular verwendet
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Alt‹ als Erstglied: ↗Altblockflöte · ↗Altflöte · ↗Altist · ↗Altlage · ↗Altpartie · ↗Altschlüssel · ↗Altsolo · ↗Altstimme
eWDG, 1967

Bedeutung

Musik tiefe Frauenstimme, Knabenstimme
Beispiele:
sie hat einen herrlichen Alt
bis zum tiefsten Alt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Alt · Altus · Altistin · Altist
Alt m. ‘tiefe Frauenstimme’, zweithöchste Stimme im vierstimmigen Satz; musikalischer Terminus seit dem 15. Jh., vgl. mlat. contratenor altus bzw. lat. vōx alta ‘hohe Stimme’ (zu lat. altus ‘hoch’, s. ↗alt), substantiviert mlat. altus m. ‘Sänger in Altlage’ mit Kopfstimme (Falsett) und Brustresonanz (14. Jh.), ins Dt. entlehnt Altus m. ‘Altist, Countertenor’ (16. Jh.), s. ↗Tenor. Vor Einführung des Soprans ist Alt die höhere, über den Tenor hinausgehende Stimmlage und gilt zunächst für die ‘hohe Männerstimme’, während der Diskant mit Kopfstimme bzw. von Kastraten gesungen wird; später, als auch Frauen als Solistinnen auftreten, bezeichnet Alt, nach dem Vorbild von ital. (älter) alto (jetzt ital. contralto), die ‘tiefe Frauen- bzw. Knabenstimme’. Altistin f. Sängerin mit einer Altstimme (Anfang 19. Jh.), nach älterem Altist m. (Anfang 16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Alt · ↗Altbier
Oberbegriffe
  • Bier  ●  Ballerbrühe  derb, salopp, abwertend · ↗Bölkstoff  ugs., salopp, norddeutsch · Flüssigbrot  ugs., scherzhaft · Gerstenkaltgetränk  ugs. · ↗Gerstenkaltschale  ugs., ironisch, fig. · ↗Gerstensaft  ugs. · Hopfen und Malz  ugs. · Hopfenkaltschale  ugs., ironisch, fig. · ↗Hopfentee  ugs., ironisch, fig. · Krawallbrause  ugs., fig. · Maurerbrause  derb, fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitslose Arm Arme Ausländer Behinderte Betreuung Bruch Gebrechliche Junge Kind Kranke Krankenversicherung Kölsch Neue Pflege Pflegebedürftige Rhöndorf Schwache Schwangere Sopran Sterbende Säugling Testament Timbre einsam füllig komisch pflegen voluminös warm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Alt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Vergleich mit den Strukturen in den alten Ländern liegt die Anzahl der Betriebe bei nur etwa zwei Drittel.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
Es sind nicht nur die alten Damen, die sich dazu berufen fühlen.
Die Zeit, 15.07.1999, Nr. 29
Dennoch besteht die Organisation weiter, hat aber viel von ihrer alten Kraft verloren.
Heine, Peter: Mewlewiyye/Maulawiyya. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6133
Da die städtischen Akten 1543 verbrannt sind, bleibt die ältere Zeit leider im Dunkel.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 980
Die Götter der alten Welt sind eben in unsern Tagen zum zweiten Male gestorben; wir wissen es nur noch nicht.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 25978
Zitationshilfe
„Alt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Alt>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Alsterwasser
Alster
alsogleich
alsobald
also
Alta Moda
altadelig
altadlig
altägyptisch
Altaktie