Alternativbewegung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungAl-ter-na-tiv-be-we-gung
WortzerlegungalternativBewegung1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Protest- und Reformbewegung (seit Beginn der 70er-Jahre des 20. Jahrhunderts), die sich als Alternative zu Kultur und Wertordnung der bürgerlichen Gesellschaft versteht

Thesaurus

Synonymgruppe
Alternativbewegung · Neue Soziale Bewegung
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar gibt es eine bunte Alternativbewegung mit zahlreichen Idealen, aber im Plural liegt das Dilemma.
konkret, 1986
Falsch wäre es dagegen, die Alternativbewegungen kurzweg als antidemokratisch abzutun.
Die Zeit, 14.05.1982, Nr. 20
Wer kennt das nicht aus seinen Gefühlen gegenüber den sogenannten »Alternativbewegungen«?
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 173
Das hinderte ihn allerdings nicht daran, der Alternativbewegung 1985 in Hessen die erste Regierungsbeteiligung in Deutschland anzutragen.
Die Welt, 27.05.2003
Nirgendwo sonst konnte der Ober-Grüne besser den Wandel von der Alternativbewegung zur staatstragenden Partei demonstrieren.
Der Tagesspiegel, 19.02.2001
Zitationshilfe
„Alternativbewegung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Alternativbewegung>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
alternativ
Alternation
Alternat
Alternanz
Alternant
Alternative
Alternativenergie
Alternativentwurf
Alternativfrage
Alternativkonzept