Altersroman, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Altersroman(e)s · Nominativ Plural: Altersromane
Aussprache 
Worttrennung Al-ters-ro-man
Wortzerlegung  Alter Roman
eWDG und ZDL

Bedeutung

ein von einem Schriftsteller in höherem oder hohem Alter verfasster Roman
siehe auch Alterswerk
Beispiele:
Thomas Manns AltersromaneWDG
In seinem Altersroman, einem Konzentrat seines Schaffens, versammelt er noch einmal voll stiller Erbitterung die verdrängten Themen: Den Sex, der zur Besessenheit wird, wenn man erst heiraten muss, um ihn zu haben – woraus dann lauter unglückliche Familien hervorgehen. [Süddeutsche Zeitung, 28.11.2015]
Von den reifen Zyklen der »Züricher Novellen« (1876/77) und des »Sinngedichts« (1882) kehrt K. (= Keller) aus dem dichterisch überhöhten Raum der Geschichte und heimatlichen Landschaft in dem Altersroman »Martin Salander« (1886) zur Gegenwart […] zurück. [Greiner, M.: Keller. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 16739]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Zitationshilfe
„Altersroman“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Altersroman>, abgerufen am 05.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Altersrentenempfänger
Altersrente
Alterspyramide
Altersprosa
Alterspräsident
Altersruhe
Altersruhegeld
altersschwach
Altersschwäche
Altersschwachsinn