Altertum, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Altertums · Nominativ Plural: Altertümer
Aussprache  [ˈaltɐtuːm]
Worttrennung Al-ter-tum
Wortzerlegung Alter-tum
Wortbildung  mit ›Altertum‹ als Erstglied: ↗Altertumsforscher · ↗Altertumsforschung · ↗Altertumskunde · ↗Altertumsmuseum · ↗Altertumssammler · ↗Altertumssammlung · ↗Altertumsschatz · ↗Altertumswert · ↗Altertumswissenschaft · ↗Altertumswissenschaftler
 ·  mit ›Altertum‹ als Letztglied: ↗Bodenaltertümer · ↗Erdaltertum · ↗Münzaltertümer · ↗Rechtsaltertum · ↗Rechtsaltertümer
 ·  mit ›Altertum‹ als Grundform: ↗altertümeln
ZDL-Vollartikel, 2020

Bedeutungen

1.
Grammatik: nur im Singular
Gegenwort zu Neuzeit (1)
a)
Geschichtswissenschaft Epoche, die für die Zivilisationen des Mittelmeerraums und des (Vorderen) Orients den Zeitraum von der Urgeschichte bis zum beginnenden Mittelalter umfasst
Kollokationen:
in Koordination: Altertum und Mittelalter, Neuzeit
mit Adjektivattribut: ägyptisches, chinesisches, heidnisches, vorchristliches Altertum; frühes, ausgehendes Altertum
Beispiele:
Schon im Altertum zirkulierten Wissen und kulturelle Praktiken zwischen den einzelnen Hochkulturen in Europa und dem Orient, dabei sei es zu regen Austausch‑ und Adaptionsprozessen gekommen[…]. Die griechische und römische Antike nimmt dabei […] jedoch nicht den Stellenwert ein, den ihr die westeuropäische Forschung seit Jahrhunderten zubilligt. [Der Standard, 04.10.2012]
Stühle mit Lehne – Kathedra genannt – wurden Symbol der Macht eines öffentlichen Amtsträgers. Vorbilder dafür waren die Fürstenthrone, die es – aus Stein oder Holz – bereits seit dem Altertum in vielen Kulturen gegeben hatte. [Welt am Sonntag, 31.03.2019, Nr. 13]
Auf keinem Schlachtfeld des Altertums in Europa und dem Mittelmeerraum wurden bislang so viele menschliche Knochen entdeckt [wie in Tollense, Mecklenburg-Vorpommern]. [Welt am Sonntag, 01.10.2017, Nr. 40]
»Märchen sind nichts anderes als alte Geschichten der Menschheit. Jacob und Wilhelm Grimm haben versucht, alles zu sammeln, was auf das germanische Altertum verweist. Und so reichen diese Erzählungen mitunter bis zu den Anfängen unserer Zeitrechnung zurück«[…] »Beispielsweise finden sich in den Märchen der Brüder Grimm auch Motive altindischer Fabeln aus dem ersten Jahrhundert.« [Westdeutsche Zeitung, 14.12.2012]
Entlang der berühmten Seidenstraße, die im Altertum China mit Indien und Westeuropa verband, blühten Zivilisation und Kultur[,] mehr als ein Dutzend ausgedehnte Ruinenfelder, die im Wüstensand die Zeiten überdauerten, künden davon. [Berliner Zeitung, 30.08.1988]
b)
innerhalb des Altertums (1 a)   Epoche der griechisch-römischen Antike
Synonym zu Antike (1)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: das klassische, griechisch-römische, hellenische Altertum
als Genitivattribut: Sagen, Philosophen des (klassischen) Altertums
Beispiele:
Das klassische Altertum ist schon seit langem entzaubert und zur griechisch‑römischen Antike geworden. Man muss weit zurückgehen, um ernsthafte Versuche aufzuspüren, antiker Kunst und Literatur den normativen Charakter des Klassischen zuzusprechen und die platonische Trias des Guten, Schönen und Wahren wiederzubeleben. Einer der tatkräftigsten Totengräber des klassischen Altertums war Friedrich Nietzsche – nicht ohne Ironie, war Nietzsche doch selbst von Hause aus Altphilologe[…]. [Die Zeit, 07.01.2018 (online)]
Ephesos war eine der bedeutendsten Städte des Altertums, die sich rühmen konnte, mit dem Heiligtum der Artemis eines der Sieben Weltwunder der Antike zu besitzen. [Der Standard, 06.07.2015]
Jüngst aber ist mir beim Aufräumen ein Wälzer wieder in die Hände geraten, der schon viele Generationen an die Antike heranführte: Gustav Schwabs »Sagen des klassischen Altertums«. [Neue Zürcher Zeitung, 01.07.2011]
Er [der Althistoriker Michael Stahl] kritisiert mit Jacob Burckhardt, Friedrich Nietzsche und Werner Jaeger eine Wissenschaft vom Altertum, die nur Fachwissen anhäuft, und will unter Rückgriff auf Winckelmann und Humboldt die europäische Antike als Leitbild mit erzieherischer Funktion bewahren. [Neue Zürcher Zeitung, 01.10.2008]
Heute nähern wir uns dem Altertum mit der wissenschaftlichen Akkuratesse der modernen Archäologie. […] So bestaunt jeder Besucher einer römischen Ruinenstadt deren schachbrettartige Anlage, die sich so grundlegend vom mittelalterlichen Gassengewirr unterscheidet. [Die Zeit, 30.03.2000, Nr. 14]
Ich verlangte nach der Fortsetzung der Ilias, nach dem, wovon [Gustav] Schwabs Sagen des klassischen Altertums nun nicht mehr befriedigend erzählten. Daß die Griechen selbst die anderen homerischen Epen früh verkommen lassen konnten, kann ich ihnen auch heute nicht vergeben. [Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848–1914. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690–1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 73324]
Wir dürfen indessen nicht vergessen, daß ein schon im hohen Altertum hochberühmtes Volk, dem selbst die Griechen einen Teil ihrer Bildung entlehnten, vielleicht eine Sprache [Koptisch] hatte, die in ihrem Bau unwillkürlich an die amerikanischen Sprachen erinnert. [Humboldt, Alexander von: Reise in die Aequinoktial-Gegenden des neuen Kontinents. Bd. 2. Übers. v. Hermann Hauff. Stuttgart, 1859.]
2.
Gegenstände, Funde, Kulturgüter aus alten Zeiten bzw. aus antiker Zeit
Grammatik: nur im Plural
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: nubische, vorgeschichtliche, etruskische, trojanische Altertümer
in Präpositionalgruppe/-objekt: Ministerium, Museum für Altertümer
Beispiele:
Insbesondere die Altertümer Mesopotamiens, einer der Wiegen der Zivilisation, erlitten nach dem letzten Irak‑Krieg hohe Verluste. Nicht nur das Nationalmuseum in Bagdad hatte man geplündert, sondern unzählige Fundplätze wurden zerwühlt. [Die Zeit, 26.02.2015, Nr. 09]
In Zusammenarbeit mit der Direktion für Prähistorische und Klassische Altertümer des griechischen Ministeriums für Kultur sind hier [in der Ausstellung »Geschenke der Musen – Musik und Tanz im alten Griechenland« im Musikinstrumentenmuseum] ungeheure Schätze zusammengetragen worden. [Berliner Zeitung, 19.08.2003]
Die Altertümer auf dem »heiligen Felsen«, wie die Griechen den Hügel [Akropolis] im Stadtzentrum nennen, blieben dafür [beim Besuch Barack Obamas] den gesamten Tag vollständig für die Öffentlichkeit gesperrt. [Die Zeit, 16.11.2016 (online)]
Früher war es schwierig, kommunistische Funktionäre [in China] für Altertümer und Archäologie zu begeistern. Das hat sich merklich geändert. Die aufstrebende Großmacht will sich jetzt auch als »große Kulturnation« darstellen, und die Pflege des kulturellen Erbes gewinnt eine politische Dimension. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.06.2006]
Die Eröffnung des Südflügels vom Berliner Pergamonmuseum, der die babylonischen Altertümer seit 1930 in einer verkleinerten Neuinstallation beherbergt, hat ihr Ausgräber [Robert Koldewey] nicht mehr erlebt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.09.2005]
1881 kam es durch den engen Kontakt zwischen Virchow und Heinrich Schliemann, dem Wiederentdecker des homerischen Troja, dazu, daß der Archäologe seine Sammlung »Trojanische Altertümer« dem Berliner Museum zum Geschenk machte. [Neues Deutschland, 13.07.1974]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Alter · altern · Altertum · Altertümer · altertümlich · altertümeln
Alter n. ‘Lebenszeit, Lebensabend’, ahd. altar (um 800). mhd. alter, asächs. aldar, mnd. ōlder, mnl. ouder, aengl. ealdor, anord. aldr, schwed. ålder führen auf germ. *aldra-, ie. *altro-, zur Wurzel ie. *al- ‘wachsen, nähren’, die auch dem Adjektiv ↗alt (s. d.) zugrunde liegt. In Zusammensetzungen hat Alter auch die Bedeutung ‘Zeit, langer Zeitabschnitt’ wie in Welt-, Zeitalter. altern Vb. ‘alt werden’ (seit 15. Jh.); bis ins 17. Jh. hinein konkurriert altern mit älterem, untergegangenem alten (ahd. altēn); eine Nebenform ältern bleibt auf das 17. und 18. Jh. beschränkt. Altertum n. ‘hohes Alter, das Altsein’ (vom 16. bis ins 19. Jh.), ‘alte Zeit der Geschichte’ (um 1500). Dazu Altertümer Plur. ‘aus dem Altertum stammende Gegenstände und Aufzeichnungen’ (1. Hälfte 18. Jh.); altertümlich Adj. (Ende 18. Jh.); altertümeln Vb. ‘Gepflogenheiten der Vergangenheit aufnehmen, nachahmen’ (Anfang 19. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Altertum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Altertum‹.

Zitationshilfe
„Altertum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Altertum>, abgerufen am 05.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Alterszuschlag
Alterszucker
Alterswissenschaft
Alterswerk
Altersweisheit
Altertümelei
altertümeln
altertümelnd
altertümlich
Altertümlichkeit