Altklugheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Altklugheit · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungAlt-klug-heit (computergeneriert)
Grundformaltklug
eWDG, 1967

Bedeutung

unkindliche Klugheit
Beispiel:
jenes ernsthafte Gefühl vorzeitiger Erfahrenheit ... das man Altklugheit nennt [Th. MannBuddenbrooks1,528]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber solche Altklugheit wäre zwecklos und wahrscheinlich auch falsch gewesen.
Süddeutsche Zeitung, 17.06.2000
Bei dieser distanzierten Position der Protagonistin lässt sich eine gewisse Altklugheit nicht vermeiden.
Süddeutsche Zeitung, 06.11.2002
Was bleibt, ist ein unguter Beigeschmack von Altklugheit und leerlaufendem Ehrgeiz.
Die Zeit, 03.04.2007, Nr. 15
Ohne seinen schaumigen Sarkasmus, seine unwirsche Altklugheit und frische Frechheit im Ton wäre dieser Roman nur halb so gut.
Die Zeit, 05.12.2007, Nr. 50
Zitationshilfe
„Altklugheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Altklugheit>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
altklug
Altkleidersammlung
Altkleiderkontainer
Altkleiderhändler
Altkleidercontainer
Altknecht
Altkommunist
Altkreis
Altkunst
Altlage