Altwerden, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungAlt-wer-den
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die Kunst des Altwerdens

Thesaurus

Synonymgruppe
Altwerden · ↗Älterwerden

Typische Verbindungen zu ›Altwerden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Altwerden‹.

Verwendungsbeispiele für ›Altwerden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Danach kämpfte sie noch lange 57 Jahre gegen das Altwerden.
Bild, 04.09.1998
Altwerden ist nicht schön, man muß sich sehr zusammennehmen, um ihm ins Auge zu sehen.
Die Zeit, 04.07.1957, Nr. 27
Altwerden ist per se unangenehm, vor allem in einer Zeit des Jugendkults.
Der Tagesspiegel, 26.09.2003
Auch für die Spinnen gelten selbstverständlich die allgemeinen Gesetze des Altwerdens und Vergehens.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 116
Das Altwerden ist ohne Versenkung in die eigene Geschichte für den Mann eine Strapaze.
Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 31
Zitationshilfe
„Altwerden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Altwerden>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
altweltlich
Altweibersommer
Altweibermühle
Altweibermärchen
Altweiberknoten
Altwohnung
Alu
Aludeckel
Alufelge
Alufolie