Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Amüsierlokal, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Amüsierlokal(e)s · Nominativ Plural: Amüsierlokale
Worttrennung Amü-sier-lo-kal
Wortzerlegung amüsieren Lokal
eWDG

Bedeutung

abwertend Unterhaltungsgaststätte mit niedrigem Niveau

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Amüsierlokal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hatten Amüsierlokale, konnten sich ohne Waffen auf der Straße bewegen. [Bild, 28.10.2003]
Er ist keiner jener Investmentbanker, die es nach Millionendeals in Amüsierlokalen krachen lassen. [Die Zeit, 29.06.2009, Nr. 26]
Er komponiert die schmutzigen Seiten der Stadt zwischen Amüsierlokal und Zuchthaus zu einem berauschenden Stimmen‑Mosaik. [Der Tagesspiegel, 02.01.2004]
Nicht sosehr die Tempel und Strände Südthailands, sondern die Massagesalons und Amüsierlokale sind das Ziel vieler Passagiere. [Die Zeit, 06.11.1981, Nr. 46]
Das Haus selbst sowie eine Reihe weiterer Gebäude waren um die Jahrhundertwende errichtet worden und beherbergten zur Zeit der Industrialisierung rund 40 Amüsierlokale. [Der Tagesspiegel, 05.03.2003]
Zitationshilfe
„Amüsierlokal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Am%C3%BCsierlokal>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Amüsieretablissement
Amüsierbetrieb
Amüsement
Amönität
Amöbäum
Amüsiermeile
Amüsierviertel
Ana
Anabaptismus
Anabaptist