Ambition, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ambition · Nominativ Plural: Ambitionen
Aussprache
WorttrennungAm-bi-ti-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben Ehrgeiz
Beispiele:
politische, wissenschaftliche, künstlerische Ambitionen haben
danach, darauf habe ich keine Ambitionen (= danach strebe ich nicht)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ambition · ambitiös
Ambition f. ‘Ehrgeiz’, Entlehnung (1. Hälfte 17. Jh.) von gleichbed. frz. ambition, afrz. ambicion, nach lat. ambitio (Genitiv ambitiōnis) ‘Ehrgeiz, eifrige Bemühung, Eitelkeit’, abgeleitet von lat. ambīre ‘um etw. herumgehen, als Bittsteller herumgehen’; vgl. lat. īre ‘gehen’ und amb(i)- ‘herum, von zwei, mehreren oder allen Seiten her’; lat. ambitio ist demnach das ‘Umhergehen als Bittsteller’, die ‘Bewerbung um ein Amt’, dann das ‘Streben nach Ehre und Rang, Ehrgeiz’. ambitiös Adj. ‘ehrgeizig’ (2. Hälfte 17. Jh.), aus gleichbed. frz. ambitieux, lat. ambitiōsus ‘um etw. herumgehend, nach Ämtern, nach Gunst strebend, ehrgeizig’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ambition (meist Plur.: Ambitionen) · ↗Ehrgeiz · ↗Nacheiferung · ↗Strebsamkeit · ↗Wetteifer · ↗Zielstrebigkeit  ●  ↗Strebertum  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Ambition · ↗Anspruch · ↗Niveau · ↗Prätention · ↗Qualität
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Chefsessel Kanzlerkandidatur Nachfolge Parteivorsitz Post Präsidentenamt atomar außenpolitisch begraben beruflich bundespolitisch hegen hochfliegend imperial imperialistisch künstlerisch literarisch machtpolitisch nachsagen nuklear persönlich politisch schriftstellerisch sportlich territorial untermauern unterstreichen weitergehend weltpolitisch zurückstellen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ambition‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie steht es um Ihre Ambitionen, mit Frankreich bei der WM zu spielen?
Die Welt, 30.07.2005
Doch die viermaligen Deutschen Meister müssen solcherlei Ambitionen wohl auf die Zeit nach Salt Lake City verschieben, wenn vor ihnen rangierende Paare abgetreten sind.
Der Tagesspiegel, 22.01.2001
Inzwischen hatten sich jedenfalls die deutschen Ambitionen in andere Richtung gewandt.
Barraclough, Geoffrey: Das europäische Gleichgewicht und der neue Imperialismus. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 4471
Vor solchen inopportunen Ambitionen war man bei den Juden sicher.
Arendt, Hannah: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt a. M.: Europäische Verl.-Anst. 1957 [1955], S. 90
Wiederum handelt es sich nicht um eine künstlerische, sondern um eine kirchliche Tat, allerdings dieses Mal wirklich ohne irgendwelche künstlerische Ambitionen.
Albrecht, Hans: Choralbearbeitung. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 4621
Zitationshilfe
„Ambition“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ambition>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ambipolar
Ambiguität
ambigue
Ambigu
ambig
ambitioniert
ambitiös
Ambitus
ambivalent
Ambivalenz