Ambulanz, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ambulanz · Nominativ Plural: Ambulanzen
Aussprache
WorttrennungAm-bu-lanz (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Ambulanz‹ als Erstglied: ↗Ambulanzwagen · ↗Ambulanzzug  ·  mit ›Ambulanz‹ als Letztglied: ↗Notfallambulanz
eWDG, 1967

Bedeutung

Medizin Behandlungsstelle
a)
fahrbare Behandlungsstelle
b)
kleinere Station zur Behandlung gehfähiger Patienten
Beispiel:
eine zahnärztliche, orthopädische Ambulanz
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ambulant · Ambulanz · Ambulatorium
ambulant Adj. ‘umhergehend, umherziehend, wandernd’, im Bereich des Handels ‘nicht ortsgebunden’ (ambulanter Handel, ambulantes Gewerbe), in der Medizin ‘nicht stationär’ (ambulante Behandlung) entlehnt (2. Hälfte 18. Jh.) aus gleichbed. frz. ambulant, das auf lat. ambulāns (Genitiv ambulantis), Part. Präs. von lat. ambulāre ‘umhergehen’, zurückgeht. Ambulanz f. Entsprechend seinem Vorbild frz. ambulance bedeutet das Wort bei seinem Aufkommen zur Zeit der Napoleonischen Kriege (Anfang 19. Jh.) ‘bewegliches Lazarett, Feldlazarett’, später ‘Krankentransportwagen’ (1. Hälfte 19. Jh.). In neuerer Zeit (Mitte 20. Jh.) ist Ambulanz vor allem die ‘medizinische Einrichtung für die Behandlung gehfähiger Patienten’ wie schon älteres gleichbed. Ambulatorium n. (2. Hälfte 19. Jh.), substantiviertes Neutrum von lat. ambulātōrius ‘beweglich’.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Ambulanz · ↗Notarzt · ↗Rettungsdienst
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Drogenhilfe Feuerwehr Gewaltstraftäter Internet-abhängige Justizvollzugsanstalt Kinderklinik Klinik Obdachlose Poliklinik Schwangerschaftsabbruch Sexualstraftäter Sirene Tagesklinik Universitätsklinik Wohnungslos abtransportieren chirurgisch drogentherapeutisch forensisch geleitet gynäkologisch jugendpsychotherapeutisch kardiologisch psychiatrisch psychosozial psychotherapeutisch reisemedizinisch rollend sexualmedizinisch umweltmedizinisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ambulanz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar gibt es deutschlandweit in mehreren Städten bereits solche Ambulanzen.
Die Zeit, 03.02.2011 (online)
Nach ihren Informationen soll die Ambulanz ihren Betrieb jetzt erst im Mai aufnehmen.
Der Tagesspiegel, 10.04.2005
Eine Mutter bringt ihr vierjähriges Mädchen in die Ambulanz einer Kinderklinik.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 93
Als sie am Urbankrankenhaus ankamen, ging Herr Lehmann mit Karl gleich zur Aufnahme der Ambulanz.
Regener, Sven: Herr Lehmann, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2006 [2001], S. 263
Gottseidank muß, bald zur Stelle, die Polizei über Funk keine Ambulanz anfordern.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 190
Zitationshilfe
„Ambulanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ambulanz>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ambulant
ambrosisch
Ambrosiapilz
ambrosianisch
Ambrosia
Ambulanzwagen
Ambulanzzug
Ambulatorium
ambulieren
Ameise