Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Amigo

Worttrennung Ami-go
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend jmd., der als Freund und Gönner eines Politikers auftritt und sich dadurch Vorteile erhofft

Verwendungsbeispiele für ›Amigo‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einerseits hat man die Amigos satt, aber andererseits wählt man sie. [Die Zeit, 07.10.1994, Nr. 41]
Wann er seine Eva denn endlich heiratet, flachsten seine Amigos. [Der Tagesspiegel, 06.12.2001]
Und wie er Amigo kannte, würde er nicht lange auf sich warten lassen. [Becker, Lars: Amigo, Berlin: Rotbuch 1991, S. 95]
Wo die Amigos herkommen und wie viele es sind, weiß niemand genau. [Süddeutsche Zeitung, 15.10.1997]
Es muss geklärt werden, ob hier öffentliche Mittel für rote Amigos rechtswidrig zweckentfremdet worden sind. [Süddeutsche Zeitung, 10.06.2002]
Zitationshilfe
„Amigo“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Amigo>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Amidase
Amid
Amiant
Ami
Amharische
Amikron
Amikt
Amiland
Amimie
Amin