Ammenmärchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungAm-men-mär-chen
WortzerlegungAmmeMärchen
eWDG, 1967

Bedeutung

naive, unwahre Geschichte
Beispiel:
jmdm. Ammenmärchen erzählen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Amme · Ammenmärchen
Amme f. ‘ein fremdes Kind stillende Frau, Nährmutter’. ahd. amma (um 1000), mhd. mnd. mnl. amme; vgl. anord. amma ‘Großmutter’. schwäb. Amm ‘Mutter’. Amme ist ein kindersprachliches Lallwort, das Entsprechungen in vielen anderen Sprachen hat, die sowohl ‘Mutter’ als auch ‘Amme’ bedeuten; vgl. aind. ambā ‘Mutter’. griech. ammá(s) und ammía (ἀμμά(ς), ἀμμία) ‘Mutter, Amme’, span. port. ama ‘Herrin, Hausfrau, Amme’. Bei ↗Hebamme (s. d.) handelt es sich um eine lautliche Angleichung an Amme; beide Wörter sind nicht miteinander verwandt. Ammenmärchen n. ‘unwahre, unglaubwürdige Geschichte’ (1. Hälfte 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Ammenmärchen · ↗Aufschneiderei · ↗Bluff · ↗Erdichtung · ↗Erfindung · ↗Lügengeschichte · ↗Münchhauseniade · ↗Münchhausiade · ↗Räuberpistole · ↗Schwindel · ↗Schwindelei · ↗Seemannsgarn · ↗Windei  ●  ↗Märchen  fig. · ↗Anglerlatein  ugs. · ↗Flunkerei  ugs. · ↗Geflunker  ugs. · ↗Jägerlatein  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Beschönigung · ↗Entschuldigung · ↗Notlüge · Verlegenheitslüge · ↗Vorwand · schlechte Ausrede · unter dem Deckmantel des/der ...  ●  ↗Ausflucht  negativ · ↗Ausrede  negativ · ↗Schutzbehauptung  verhüllend · faule Ausrede  negativ
  • Großstadtlegende · ↗Wandermärchen · ↗Wandersage · moderne Sage · moderner Mythos · urbane Legende · urbaner Mythos · urbanes Märchen  ●  urban legend  fachspr., engl.
  • Falschinformation · ↗Falschmeldung · ↗Fehlinformation · ↗Zeitungsente  ●  ↗Ente  ugs.
  • (ein) Produkt der Phantasie · ausgedacht · ↗belegfrei · ↗eingebildet · erfunden · ↗erlogen · ↗fiktiv · ↗frei erfunden · frei phantasiert · ↗imaginär · ↗irreal · nicht auf Tatsachen beruhen(d) · ohne Realitätsbezug · ohne Realitätsgehalt · ↗spekulativ · ↗surreal  ●  (an einer Sache) ist nichts Wahres dran  ugs. · an den Haaren herbeigezogen  ugs., fig. · aus der Luft gegriffen  ugs., fig. · erstunken und erlogen  ugs. · imaginiert  geh. · zusammenfantasiert  ugs., abwertend
  • Nachtigall, ick hör dir trapsen!  ugs., berlinerisch · netter Versuch!  ugs.
  • Desinformation · ↗Falschinformation · ↗Fehlinformation · Verdrehung der Tatsachen
  • Falschaussage · ↗Schutzbehauptung · ↗Unwahrheit  ●  ↗Lüge  Hauptform
  • Angabe (mit) · ↗Angeberei · ↗Aufschneiderei · Geprotze · ↗Großsprecherei · ↗Prahlerei · ↗Protzerei · ↗Wichtigtuerei  ●  ↗Rodomontade  geh., ital., franz.
  • (jemandem) kommen erhebliche Zweifel · erspar(e) mir deine (...) · ich glaub(e) dir kein Wort  ●  ich glaube dir (das) nicht  Hauptform · (ja ja,) schon klar ...  ugs. · (jemand) erzählt viel, wenn der Tag lang ist  ugs., Spruch · alles klar!  ugs., ironisch, Spruch · am Arsch hängt der Hammer  derb, Spruch · das glaubst du (doch) selbst nicht!  ugs. · das kannst du deinem Frisör erzählen!  ugs., Spruch · das kannst du deiner Großmutter erzählen!  ugs. · das kannst du deiner Oma erzählen!  ugs., Spruch · das kannst du einem Dummen erzählen!  ugs., variabel · das kannst du einem erzählen, der sich die Hose mit der Kneifzange anzieht  ugs., Spruch, variabel · das kannst du mir nicht erzählen!  ugs. · du kannst mir viel erzählen!  ugs., variabel, Spruch · ja nee, ist klar!  ugs., Spruch · komm mir nicht (wieder) mit (...)  ugs. · komm mir nicht so!  ugs. · verarschen kann ich mich auch alleine!  derb, Spruch · wer's glaubt, wird selig  ugs., sprichwörtlich
  • (ein) falsches Spiel spielen · (es) mit der Wahrheit nicht so genau nehmen · (etwas) wahrheitswidrig behaupten · ↗betrügen · die Unwahrheit sagen · ↗hochstapeln · ↗schwindeln  ●  ↗lügen  Hauptform · mit gespaltener Zunge sprechen  fig. · ↗cheaten  ugs. · ↗flunkern  ugs. · krücken  ugs., regional · ↗mogeln  ugs.
  • anreichern · ↗ausgestalten · ↗ausschmücken (beim Erzählen) · ↗hinzuerfinden
  • Flunkerer · ↗Lügenbold · ↗Lügenmaul · Lügenschmied · ↗Märchenerzähler · ↗Märchenonkel · ↗Schwindler
  • (das) Herumlügen · Herumlügerei · ↗Lügerei  ●  Rumlügerei  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

abtun

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ammenmärchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass stillende Mütter auch kein alkoholfreies Bier trinken dürfen, ist ein Ammenmärchen.
Die Welt, 14.11.2003
Das Buch stellt sich weder als Ammenmärchen noch als „historischer“ Roman vor.
Die Zeit, 23.08.1963, Nr. 34
Es sei ein Ammenmärchen, die Position der Frau verändere sich allein durch Qualifikation.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.1995
Nein, alles schweigt und glaubt dieses haarsträubendste Ammenmärchen, das je einer Wählerschaft vorgesetzt worden ist.
Severing, Carl: Rundfunkansprache für die SPD zur Reichstagswahl am 31. Juli 1932, 30.07.1930
Daneben sind volkstümliche Ammenmärchen wie das von Hundezüchtern aus kommerziellen Gründen gepflegte, daß der erste Wurf einer Hündin späteren Würfen überlegen sei, bedeutungslos.
Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1965 [1964], S. 299
Zitationshilfe
„Ammenmärchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ammenmärchen>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ammenhai
Ammengeneration
Ammenbier
Ammenbiene
Amme
Ammenmilch
Ammenvogel
Ammer
Ammon
Ammoniak