Amt, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Amt(e)s · Nominativ Plural: Ämter
Aussprache
Wortbildung mit ›Amt‹ als Erstglied: ↗Amtfrau · ↗Amtleute · ↗Amtmann · ↗Amtsalter · ↗Amtsanmaßung · ↗Amtsantritt · ↗Amtsanwärter · ↗Amtsarzt · ↗Amtsaufgabe · ↗Amtsbefugnis · ↗Amtsbezeichnung · ↗Amtsbezirk · ↗Amtsblatt · ↗Amtsbote · ↗Amtsbruder · ↗Amtsbürgermeister · ↗Amtsdauer · ↗Amtsdeutsch · ↗Amtsdiener · ↗Amtseid · ↗Amtseinführung · ↗Amtseinsetzung · ↗Amtsenthebung · ↗Amtsfrau · ↗Amtsführung · ↗Amtsgebäude · ↗Amtsgeheimnis · ↗Amtsgericht · ↗Amtsgeschäft · ↗Amtsgewalt · ↗Amtshaftung · ↗Amtshandlung · ↗Amtshauptmann · ↗Amtshilfe · ↗Amtsinhaber · ↗Amtsleute · ↗Amtsmann · ↗Amtsmiene · ↗Amtsmissbrauch · ↗Amtsnachfolger · ↗Amtsniederlegung · ↗Amtsperiode · ↗Amtsperson · ↗Amtspflicht · ↗Amtsrichter · ↗Amtsschimmel · ↗Amtsschreiber · ↗Amtssiegel · ↗Amtssitz · ↗Amtssprache · ↗Amtsstube · ↗Amtsstunde · ↗Amtstierarzt · ↗Amtston · ↗Amtstracht · ↗Amtsträger · ↗Amtstätigkeit · ↗Amtsvergehen · ↗Amtsverschwiegenheit · ↗Amtsverständnis · ↗Amtsvorgänger · ↗Amtsvorsteher · ↗Amtswalter · ↗Amtsweg · ↗Amtswohnung · ↗Amtszeit · ↗Amtszimmer · ↗Amtsübernahme · ↗amtshalber · ↗amtsmüde · ↗amtsärztlich · ↗Ämterjagd · ↗Ämterlaufbahn · ↗Ämterpatronage
 ·  mit ›Amt‹ als Letztglied: ↗Abwicklungsamt · ↗Arbeitsamt · ↗Aufsichtsamt · ↗Ausländeramt · ↗Außenamt · ↗Bahnpostamt · ↗Bauamt · ↗Bergamt · ↗Beschaffungsamt · ↗Bezirksamt · ↗Bischofsamt · ↗Brautamt · ↗Bundesamt · ↗Bundespräsidialamt · ↗Bürgeramt · ↗Bürgermeisteramt · ↗Denkmalamt · ↗Doppelamt · ↗Ehrenamt · ↗Erzamt · ↗Fachamt · ↗Fernamt · ↗Fernmeldeamt · ↗Fernsprechamt · ↗Finanzamt · ↗Fischereiamt · ↗Flüchtlingsamt · ↗Forschungsamt · ↗Forstamt · ↗Fremdenverkehrsamt · ↗Führungsamt · ↗Gartenbauamt · ↗Gemeindeamt · ↗Gesundheitsamt · ↗Gewerbeamt · ↗Hafenamt · ↗Hauptamt · ↗Heroldsamt · ↗Hochamt · ↗Hochbauamt · ↗Kreisamt · ↗Kriminalamt · ↗Kulturamt · ↗Kunstamt · ↗Landesamt · ↗Landratsamt · ↗Landwirtschaftsamt · ↗Lehramt · ↗Leihamt · ↗Liegenschaftsamt · ↗Markenamt · ↗Meldeamt · ↗Ministeramt · ↗Ministerpräsidentenamt · ↗Münzamt · ↗Nebenamt · ↗Ortsamt · ↗Parteiamt · ↗Patentamt · ↗Personalamt · ↗Pfarramt · ↗Planungsamt · ↗Polizeiamt · ↗Pontifikalamt · ↗Postamt · ↗Postscheckamt · ↗Presseamt · ↗Priesteramt · ↗Präsidentenamt · ↗Präsidialamt · ↗Prüfungsamt · ↗Rechtsamt · ↗Regierungsamt · ↗Reichsamt · ↗Richteramt · ↗Schiff-Fahrtsamt · ↗Schifffahrtsamt · ↗Schulamt · ↗Schulverwaltungsamt · ↗Seemannsamt · ↗Sippenamt · ↗Sozialamt · ↗Spitzenamt · ↗Sportamt · ↗Staatsamt · ↗Stadtplanungsamt · ↗Standesamt · ↗Statistikamt · ↗Sterbeamt · ↗Steueramt · ↗Straßenbauamt · ↗Straßenverkehrsamt · ↗Telegrafenamt · ↗Telegraphenamt · ↗Tiefbauamt · ↗Totenamt · ↗Traineramt · ↗Umweltamt · ↗Verfassungsschutzamt · ↗Verkehrsamt · ↗Vermessungsamt · ↗Vermögensamt · ↗Versicherungsamt · ↗Vertrauensamt · ↗Verwaltungsamt · ↗Veterinäramt · ↗Wasserwirtschaftsamt · ↗Wirtschaftsamt · ↗Wohnungsamt · ↗Wächteramt · ↗Zentralamt · ↗Zollamt
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Dienststellung, Wirkungskreis
Beispiele:
ein verantwortungsvolles, hohes, öffentliches, weltliches, geistliches Amt
ein einträgliches Amt
das Amt des Ministers, Richters, Priesters, Schriftführers, Kassierers
sein Vorgänger im Amt
sich um ein Amt bewerben
gehoben um ein Amt nachsuchen
nach einem Amt streben, trachten
ein Amt übernehmen, antreten, ausüben, versehen, verwalten
gehoben ein Amt bekleiden
im Amt sein, stehen, bleiben
ein Amt innehaben
ein Amt niederlegen, von seinen Ämtern zurücktreten
jmdn. in ein Amt wählen, einsetzen, einweisen, mit einem Amt betrauen, jmdm. ein Amt übertragen, geben, anvertrauen
jmdn. in seinem Amt (be)lassen
gehoben jmdn. von seinem Amt entbinden, des Amtes entheben, entsetzen, suspendieren
etw. kraft seines Amtes, von Amts wegen verkünden, verbieten
in Amt und Würden
von seinem Amt Gebrauch machen (= von seiner Amtsgewalt Gebrauch machen)
daß er sich ein Adelspatent und hochklingende Ämter kaufen konnte [Feuchtw.Füchse30]
übertragen Aufgabe, (dienstliche) Pflicht
Beispiele:
gehoben seines Amtes walten
gehoben das ist nicht meines Amtes
gehoben tu, was deines Amtes ist (= wozu du verpflichtet bist)
Ich hab' hier bloß ein Amt und keine Meinung [SchillerWallenst. TodI 5]
2.
Dienststelle, Behörde (und deren Sitz)
Beispiele:
das statistische Amt der Stadt W
das Amt für Jugendfragen, Wasserwirtschaft
das Auswärtige Amt (= Außenministerium)
historisch das Fräulein vom Amt (= Fernsprechamt)
auf dem Amt vorsprechen
papierdeutsch auf dem Amt vorstellig werden
[sie] liefen aufs Amt und zeigten es an [G. Hauptm.Quint1,8]
3.
veraltend Amtsbezirk
Beispiel:
überschritt ... ein Fähnlein die Grenzen und fiel plündernd in die freien Ämter ein [Ranke3,259]
4.
Religion Messe mit Gesang
Beispiele:
ein Amt singen, (ab)halten, bestellen
dem Amt beiwohnen
Streng und gemessen, wie beim heil'gen Amt [C. F. MeyerHutten2,285]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Amt · amtieren · amtlich · Amtmann · beamtet · Beamter
Amt n. ‘Dienststelle, Behörde (und deren Sitz), Dienststellung, Aufgabe, Verpflichtung’, auch ‘Verwaltungs-, Amtsbezirk’. Ahd. ambahti, ambath n. (8. Jh.), mhd. ambahte (mit vielen Nebenformen wie ambehte, amb(e)t, ammet), asächs. ambaht, ammaht, mnd. mnl. ambacht, nl. ambacht und ambt, aengl. ambiht, anord. embætti, got. andbahti im Sinne von ‘Aufgabe, Dienst, Dienstleistung, Amt als öffentliche Einrichtung’ gehören zu einem untergegangenen Maskulinum ahd. ambaht (8. Jh.), aengl. ambiht, got. andbahts ‘Diener, Gefolgsmann’, dem germ. *ambaht(j)a- ‘Gefolgsmann’ zugrunde liegt, wozu als jan-Stamm auch asächs. ambahteo ‘Amtmann, Diener’. Dieses ist entlehnt aus dem bei lateinischen Schriftstellern bezeugten gall. ambactus ‘Dienstmann, Höriger’, kelt. *amb(i)aktos ‘Bote, Diener’, eigentlich ‘Herumgesandter’. Die Kompositionsglieder des kelt. Wortes entsprechen lat. amb(i)- ‘ringsum, auf beiden Seiten’ und lat. āctus, Part. Perf. von lat. agere ‘in Bewegung setzen, treiben, handeln’. amtieren Vb. ‘ein Amt versehen’ (Anfang 18. Jh.) ersetzt das heute veraltete, im Südd. und Schweiz. noch gebräuchliche amten, ahd. ambahten ‘dienen, ein Amt verwalten, etw. ausführen’ (8. Jh.), mhd. ambahten, ambehten. amtlich Adj. ‘dienstlich, behördlich, offiziell’, ahd. ambahtlīh ‘priesterlich’ (11. Jh.), mhd. ambetlich ‘dem Amte gemäß, rechtmäßig’. Amtmann m. ‘Verwaltungsbeamter in gehobener Stellung’, ahd. ambahtman (um 800), mhd. ambetman, amtman ‘wer ein Amt zu verwalten hat, Diener’; vgl. asächs. ambahtman, mnd. ambacht(es)man, amtman, mnl. ambachtsman, amptman, aengl. ambihtmann. Daneben schweiz. Ammann ‘Vorsitzender einer Verwaltungsbehörde, Gemeinde-, Bezirksvorsteher’, mhd. amman, verkürzte Nebenform von mhd. ambetman. beamtet Part.adj. ‘im Beamtenverhältnis angestellt’, frühnhd. beamptet ‘im öffentlichen Dienst, besonders in der Verwaltung, tätig im Auftrag eines Herrn, Fürsten, Gemeinwesens’, zu einem außerhalb des Part. Prät. nur selten auftretenden Verb beamten ‘mit einem öffentlichen Amt betrauen, als Beamten anstellen’ (15. Jh.). Schon eher erscheint beampt (14. Jh.), eine verkürzte (gelegentlich noch im 17. Jh. verwendete) Form des Part.adj. Aus der gleichfalls seit dem 14. Jh. bezeugten Substantivierung (frühnhd. beampte Plur.) dieser Kurzform entsteht nhd. Beamter m. als Bezeichnung für den im spätfeudalen und bürgerlichen Staat auf die Repräsentanz der Staatsgewalt verpflichteten, mit bestimmten Privilegien ausgestatteten Angestellten im Staatsdienst.

Thesaurus

Synonymgruppe
Amt · ↗Behörde · ↗Dienststelle  ●  ↗Amtsstelle  schweiz.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Amt · ↗Aufgabe
Unterbegriffe
Jura
Synonymgruppe
Amt · ↗Amtsbezirk · ↗Verwaltungsgemeinschaft  ●  Amtei  schweiz.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Amt · ↗Zunft
Technik
Synonymgruppe
Amt · Endvermittlungsstelle · Fernsprechvermittlungsstelle · Ortsvermittlungsstelle · Teilnehmervermittlungsstelle · Wählamt
Assoziationen
Synonymgruppe
Amt · ↗Anstellung · ↗Arbeit · ↗Arbeitsplatz · ↗Arbeitsstelle · ↗Arbeitsverhältnis · ↗Beschäftigungsverhältnis · ↗Job · ↗Position · ↗Posten · ↗Stelle · ↗Stellung  ●  (die) Stätte seines Wirkens  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Amt · ↗Charge · ↗Dienstgrad · ↗Posten · ↗Rang · ↗Stelle · ↗Stellung
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfallwirtschaft Bundespräsident Bürgermeister Kandidat Mandat Ministerpräsident Präsident Regierungschef Sprecher Staatsminister Staatssekretär Trennung abgeben antreten aufgeben auswärtig ausüben bekleiden bestätigen bewerben bleiben hoch innehaben kandidieren niederlegen scheiden statistisch zurücktreten öffentlich übernehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Amt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der 33 Jahre alte Vogt kandidierte nicht mehr für das Amt.
Die Zeit, 06.12.2013 (online)
Nun mussten sie auch zur Übernahme von Verantwortung in hohen Ämtern bereit sein.
Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 162
Dieses Amt scheint er ununterbrochen bis zu seinem plötzlichen Tode innegehabt zu haben.
Fortune, Nigel: Berti. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 7304
Trotz seines akademischen Amtes widmete sich G. stets auch den Interessen der Kirche.
Scott, P.: Garvie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 1714
Das Auswärtige Amt konnte ihn gar nicht damit beauftragen, er unterstand dem Auswärtigen Amt gar nicht.
o. A.: Einhundertsechsunddreißigster Tag. Mittwoch, 22. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 25747
Zitationshilfe
„Amt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Amt>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Amselweibchen
Amselschlag
Amselruf
Amselpfiff
Amselmännchen
amten
Ämterhäufung
Ämterjagd
Ämterlaufbahn
Ämterpatronage