Amtsmissbrauch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Amtsmissbrauch(e)s · Nominativ Plural: Amtsmissbräuche · wird selten im Plural verwendet
Aussprache  [ˈamʦmɪsbʀaʊ̯χ]
Worttrennung Amts-miss-brauch
Wortzerlegung AmtMissbrauch
Ungültige Schreibung Amtsmißbrauch
Rechtschreibregeln § 2
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar zur US-Präsidentschaftswahl.
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

umgangssprachlich von einem Amtsträger verübter Akt der Willkür oder eine Straftat
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: angeblicher, mutmaßlicher, schwerer Amtsmissbrauch
als Akkusativobjekt: Amtsmissbrauch begehen, betreiben; jmdm. Amtsmissbrauch vorwerfen
in Präpositionalgruppe/-objekt: eine Anzeige, Haftstrafe, ein Schuldspruch wegen Amtsmissbrauch, Amtsmissbrauchs; eine Anstiftung zum Amtsmissbrauch; der Verdacht auf Amtsmissbrauch
in Koordination: Amtsmissbrauch und Betrug, Korruption, Untreue
als Genitivattribut: der Tatbestand, der Verdacht, Vorwurf des Amtsmissbrauchs
Beispiele:
Es ist 20:32 Uhr, als Nancy Pelosi das historische Abstimmungsergebnis verkündet: 230 Abgeordnete wollen Donald Trump wegen Amtsmissbrauchs anklagen, 197 sind dagegen, es gab eine Enthaltung. [Die Welt, 20.12.2019]
Nach seinem Freispruch im sogenannten Ruby‑Prozess, bei dem er wegen Amtsmissbrauch und Sex mit einer minderjährigen Prostituierten angeklagt war, will der italienische Ex‑Ministerpräsident Silvio Berlusconi wieder zurück in die Politik. [Der Standard, 14.03.2015]
Der neue Innenminister Arsen Awakow teilte mit, er habe interne Ermittlungen wegen Amtsmissbrauchs gegen 30 Mitglieder seiner Behörde einleiten lassen. [Die Zeit, 23.02.2014 (online)]
Am 9. Dezember definierte der von den Republikanern dominierte Justizausschuß des Repräsentantenhauses zwei Fälle des Meineids sowie Justizbehinderung und Amtsmißbrauch als Anklagepunkte gegen [US-Präsident Bill] CLINTON. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1998]]
Amtsmißbrauch ist die vorsätzliche Überschreitung der mit dem Amt verknüpften Kompetenzen. Der Amtsträger muß, so das Bundesbeamtengesetz, sein Amt uneigennützig verwalten und »auf das Wohl der Allgemeinheit Bedacht nehmen«. Deshalb ist es, so umständlich sagt der Verfassungsrichter Hans‑Jürgen Papier das Selbstverständliche, eine »Amtspflicht, sich jeden Amtsmißbrauchs zu enthalten«[.] [Amtsmißbrauch. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000, München: DIZ 2000 [1998]]
Wenn ein Amtsträger […] seine Amtsgewalt dazu gebraucht, private Interessen durchzusetzen, so liegt ein Amtsmißbrauch vor. [Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 41]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Amtsmissbrauch · Autoritätsmissbrauch · ↗Machtmissbrauch
Synonymgruppe
Amtsmissbrauch · ↗Bereicherung

Typische Verbindungen zu ›Amtsmissbrauch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Amtsmissbrauch‹.

Zitationshilfe
„Amtsmissbrauch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Amtsmissbrauch>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Amtsmiene
Amtsmaschinerie
Amtsmann
Amtsmacht
Amtsleute
amtsmüde
Amtsnachfolge
Amtsnachfolger
Amtsniederlegung
Amtsperiode