Amtsschimmel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungAmts-schim-mel
WortzerlegungAmtSchimmel1
eWDG, 1967

Bedeutung

salopp Verwaltungsbürokratie
Beispiele:
den Amtsschimmel reiten (= die Dienstvorschriften übertrieben peinlich einhalten)
da wiehert der Amtsschimmel (= da macht sich die Bürokratie bemerkbar)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Amtsschimmel m. ‘umständliches bürokratisches Handeln, bürokratischer Trott’, besonders in der Wendung den Amtsschimmel reiten ‘die Dienstvorschriften übertrieben peinlich einhalten’. Die Herkunft des in der 2. Hälfte des 19. Jhs. aufkommenden Ausdrucks ist unklar. Wahrscheinlich handelt es sich bei dem Grundwort um eine volksetymologische Umgestaltung von Simile (substantiviertem Neutrum von lat. similis ‘ähnlich’), das ein in den Kanzleien des alten Österreich verwendetes vorgedrucktes Musterformular bezeichnet, nach dem ein Fall ‘in ähnlicher Weise’ zu behandeln war. Einen nach diesem vorgeschriebenen Schema arbeitenden Kanzlisten nannte man daher spöttisch einen Schimmelreiter, eigentlich Similereiter, vgl. Storfer Wörter (1935) 312 f. Eine andere Bedeutung führt in die Schweiz, wo die Wendung auf dem obrigkeitlichen Schimmel herumreiten schon 1824 bezeugt ist, in Anspielung auf die Amtsboten der Eidgenossen, die ehemals in Ausübung ihres Dienstes auf Schimmeln reitend schriftliche Unterlagen zu überbringen hatten (vgl. Schweiz. Id. 8, 774).

Thesaurus

Synonymgruppe
Amtsweg · ↗Behördenweg · ↗Dienstweg · ↗Instanzenweg  ●  Amtsschimmel  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Trab Wiehern reiten traben träg wiehern wiehernd

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Amtsschimmel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit einem miesepetrigen Theater stünde er in den Augen der Amtsschimmel prima da.
Die Welt, 28.05.2005
Träge wacht der Amtsschimmel über den Jazz in dieser Stadt.
Der Tagesspiegel, 21.07.2001
Der Amtsschimmel lässt wohl die Ringe weiter in der tristen Farbe von 1936 vor sich hinrosten.
Bild, 09.09.1999
Es wäre mehr als bedauerlich, wenn hier der Amtsschimmel obsiegen würde.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.2003
Man staunte, zweifelte, plädierte, bestieg den Amtsschimmel und gestattete hierauf die förmliche Protokollaufnahme.
Wassermann, Jakob: Caspar Hauser, Berlin: Aufbau-Verl. 1987 [1908], S. 405
Zitationshilfe
„Amtsschimmel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Amtsschimmel>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Amtsrobe
Amtsrichter
Amtsraum
Amtsrat
Amtspflichtverletzung
Amtsschreiber
Amtssessel
Amtssiegel
Amtssitz
Amtssprache