Amtssprache, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Amtssprache · Nominativ Plural: Amtssprachen
Aussprache 
Worttrennung Amts-spra-che
Wortzerlegung AmtSprache
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
offizielle Sprache eines Staates, Sprache der Gesetzgebung
b)
in internationalen Organisationen zugelassene u. maßgebliche Sprache für Texte von Verträgen, Veröffentlichungen usw.
2.
oft abwertend Sprache der Verwaltung, der Behörden; trockenes Amtsdeutsch

Thesaurus

Synonymgruppe
Amtssprache · ↗Gerichtssprache
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Amtssprache‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Amtssprache‹.

Verwendungsbeispiele für ›Amtssprache‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die dürren Regeln verbieten es dem Spieler, gegen diese Tatsachenentscheidungen, wie sie in der Amtssprache des Sports heißen, auf dem Platz anzugehen.
konkret, 1982
Alternativ kann man eine andere Amtssprache der Vereinten Nationen wählen.
Der Tagesspiegel, 30.08.1999
Das Parlament beschloß im ersten Überschwang, Ukrainisch zur einzigen Amtssprache zu machen.
Süddeutsche Zeitung, 10.07.1997
Ihr Englisch (Amtssprache) ist mangelhaft und eine der Stammessprachen beherrscht sie auch nicht.
Bild, 17.10.2002
Auch dem Sowjetregime gelang es nicht, eine regionale Schriftsprache zur Amtssprache zu entwickeln.
o. A. [ky.]: Dagestan. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]
Zitationshilfe
„Amtssprache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Amtssprache>, abgerufen am 25.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Amtssitz
Amtssiegel
Amtssessel
Amtsschreiber
Amtsschimmel
Amtsstelle
Amtsstube
Amtsstunde
Amtstätigkeit
Amtstierarzt