Amtsverzicht, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Amtsverzicht(e)s · Nominativ Plural: Amtsverzichte
WorttrennungAmts-ver-zicht

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bekanntgabe Bereitschaft Bilderchronik Bischof Erzbischof Falle Forderung Kommissar Papst Spekulation Vertrauter anbieten angekündigt annehmen auffordern begründen bekanntgeben bewegen drängen erzwungen freiwillig nahelegen sofortig vorzeitig zwingen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Amtsverzicht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch der ist auf vier Jahre gewählt und könnte das unwürdige Spiel nur durch seinen freiwilligen Amtsverzicht beenden.
Die Zeit, 15.03.1985, Nr. 12
Den Grund ihres Amtsverzichts sieht sie nicht in der innerparteilichen Kritik, der sie seit Monaten ausgesetzt ist.
Die Welt, 06.03.2000
Der erst Ende 1995 berufene Minister gab am Freitag seinen Amtsverzicht bekannt.
Süddeutsche Zeitung, 30.05.1998
Nur knapp verfehlte der Antrag, Schlauch zum Amtsverzicht aufzufordern, die Mehrheit.
Der Tagesspiegel, 20.10.2002
Ein positives Votum hierzu wäre jedoch für die Kommission nicht bindend gewesen, da einzelne Kommissare nicht mittels eines Mißtrauensvotums zum Amtsverzicht gezwungen werden können.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]
Zitationshilfe
„Amtsverzicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Amtsverzicht>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Amtsverweser
Amtsverständnis
Amtsverschwiegenheit
Amtsvergehen
Amtsunterschlagung
Amtsvorgänger
Amtsvormundschaft
Amtsvorsteher
Amtswalter
Amtswechsel