Andersgesinnte, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Andersgesinnten · Nominativ Plural: Andersgesinnte(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Andersgesinnten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Andersgesinnte.
Worttrennung An-ders-ge-sinn-te
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

anders gesinnter Mensch

Verwendungsbeispiele für ›Andersgesinnte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es kann nicht toleriert werden, daß in China Andersgesinnte willkürlich verhaftet werden.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.1994
Ihre Metropole gilt als Treffpunkt der lebhaften Elite aus Künstlern und Schriftstellern, Tagedieben und Andersgesinnten.
Der Tagesspiegel, 10.03.2003
Ich weiß, daß man die Fühlungnahme mit Andersgesinnten nicht suchen soll, weil sonst womöglich die menschliche Wertschätzung den Unfrieden stören könnte.
Die Zeit, 10.01.1966, Nr. 02
Zitationshilfe
„Andersgesinnte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Andersgesinnte>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
andersgeschlechtlich
andersgeartet
andersfarbig
anderseits
Andersdenkende
andersgestalt
andersgestaltet
andersgewillt
andersgläubig
Andersgläubige