Andeutung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Andeutung · Nominativ Plural: Andeutungen
Aussprache
WorttrennungAn-deu-tung
Wortzerlegungandeuten-ung
Wortbildung mit ›Andeutung‹ als Erstglied: ↗andeutungsweise
eWDG, 1967

Bedeutung

leiser Hinweis, Anspielung
Beispiele:
eine versteckte, vorsichtige, vage, geheimnisvolle Andeutung
(gewisse) Andeutungen machen
sich in Andeutungen ergehen
in Andeutungen reden (= auf etw. anspielen)
er ließ einige Andeutungen fallen
die Andeutung eines Pfades, Striches (= die kaum wahrnehmbare Markierung eines Pfades, Striches)

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
(versteckter) Hinweis · Andeutung · ↗Anspielung · ↗Anzüglichkeit · ↗Fingerzeig · ↗Zweideutigkeit · ↗Zwischenton  ●  ↗Allusion  geh., lat. · ↗Innuendo  geh., bildungssprachlich · ↗Wink  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Etwas (von) · (ein) Stich (in) · (eine) Andeutung (von) · ↗Anflug · ↗Hauch (von) · ↗Prise · ↗Quäntchen · ↗Spur · ↗Winzigkeit  ●  (ein) Nichts von  fig. · ↗Touch  engl. · ↗Tick (von)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Andeutung · ↗Beiklang · ↗Konnotation · ↗Nebenbedeutung · ↗Nebenton · ↗Subtext · ↗Unterton · versteckte Botschaft
Assoziationen
Synonymgruppe
Andeutung(en) · Angedeutetes · Halbgesagtes · Zwischentöne
Assoziationen
  • durch die Blume (gesagt) · ↗unausgesprochen(erweise) · zwischen den Zeilen
  • Andeutungen machen · nicht klar benennen  ●  (etwas) durch die Blume sagen  fig.
  • (eine) Andeutung machen · Andeutungen machen · ↗andeuten · anspielen auf · erahnen lassen · hindeuten auf · nicht klar benennen · nicht klar umreißen · umrisshaft zu erkennen geben
  • (sich) vage ausdrücken · (vage) Andeutungen machen · im Ungefähren bleiben  ●  in wolkigen Formulierungen  variabel
  • (einen) Wink geben · ↗andeuten · anklingen lassen · ↗anzeigen · durchblicken lassen · durchklingen lassen · einfließen lassen · erkennen lassen · ↗insinuieren · ↗signalisieren · zu erkennen geben · zu verstehen geben  ●  (jemandem etwas) bedeuten (dass / zu + Inf.)  geh. · mit dem Zaunpfahl winken  ugs.
  • anmerken · einen Fingerzeig geben · einen Wink geben · erkennen lassen · ↗erwähnen · ↗hindeuten · ↗hinweisen · zu bedenken geben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anspielung Auslassung Aussparung Landschaftsgärtnerei Lächeln Mutmaßung begnügen belassen bloß dunkel düster entnehmen ergehen geheimnisvoll genügen kryptisch leise nebulös rätselhaft sibyllinisch skizzenhaft spärlich subtil vag vage versteckt vielsagend vorsichtig zaghaft zart

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Andeutung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und macht eine Andeutung, dass sie immer nur benutzt wurde, um Geld zu machen.
Der Tagesspiegel, 27.09.1999
Er dekoriert nicht, er verteilt die Dinge zu einer in Andeutungen preisgegebenen Geschichte.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.1995
Wir brauchten jeweils nur einige vage Andeutungen zu machen, und die Journalisten »dichteten« weiter, ohne zu recherchieren, wozu sie eigentlich verpflichtet wären.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 125
Auf jeden Fall ist an mich nicht die leiseste Andeutung dieser Geschichte gekommen.
o. A.: Einhundertsechsundzwanzigster Tag. Freitag, 10. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 20120
Was hier darunter verstanden ist, wird hoffentlich durch die weiter folgenden Andeutungen klar.
Weber, Max: Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. I, Tübingen: Mohr 1920 [1920], S. 88
Zitationshilfe
„Andeutung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Andeutung>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
andeuten
Andesit
Andesin
anderweitig
anderweit
andeutungsweise
andichten
andicken
andienen
Andienung