Anerbieten, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Anerbietens · Nominativ Plural: Anerbieten
Aussprache
WorttrennungAn-er-bie-ten (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben Angebot
Beispiele:
jmdm. ein ehrenvolles Anerbieten machen
jmds. Anerbieten annehmen, ausschlagen, abweisen
von jmds. Anerbieten Gebrauch machen
Fräulein Fleder bekam so viele Anerbieten [ViebigBerliner Novellen60]

Thesaurus

Synonymgruppe
Angebot · Bieten · ↗Gebot · ↗Offerte · ↗Vorschlag  ●  ↗Anbot  österr. · Anerbieten  geh. · ↗Präsentation  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dank annehmen eingehen freundlich lehnen wiederholen zurückweisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anerbieten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein zufälliges Zusammentreffen verpflichtet den Herrn nicht, eine Dame nach Hause zu bringen, doch wäre es immerhin höflich, ihr das Anerbieten zu stellen.
Chamrath, Gustav: Lexikon des guten Tons, Wien: Ullstein 1954 [1953], S. 53
Das Anerbieten, das man uns machte, war so, daß ich es nicht ablehnen konnte.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1947. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1947], S. 436
Der alliierte Rat nahm das Anerbieten der schwedischen Regierung bezüglich einer Hilfe für Österreich an.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]
Nie darfst du dem Herrn das Anerbieten machen, ihn zu begleiten.
Franken, Konstanze von [d.i. Stoekl, Helene]: Handbuch des guten Tones, Berlin: Hesse 1936, S. 182
Ihr Anerbieten wird von den vier Arbeitern diskutiert, dann wird darüber abgestimmt.
Die Zeit, 16.10.1970, Nr. 42
Zitationshilfe
„Anerbieten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anerbieten>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anerbenrecht
Anerbe
anepigraphisch
Anepigrapha
Anenzephalie
Anerbietung
Anergie
anergisch
anerkannt
anerkanntermaßen