Anfall, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Anfall(e)s · Nominativ Plural: Anfälle
WorttrennungAn-fall
Grundformanfallen
Wortbildung mit ›Anfall‹ als Erstglied: ↗anfallartig · ↗anfallsartig · ↗anfallsweise
 ·  mit ›Anfall‹ als Letztglied: ↗Ernteanfall · ↗Erstickungsanfall · ↗Fieberanfall · ↗Gallenanfall · ↗Gemüseanfall · ↗Herzanfall · ↗Hustenanfall · ↗Krampfanfall · ↗Lachanfall · ↗Massenanfall · ↗Materialanfall · ↗Mordanfall · ↗Obstanfall · ↗Ohnmachtsanfall · ↗Raubanfall · ↗Schlafanfall · ↗Schlaganfall · ↗Schwindelanfall · ↗Schwächeanfall · ↗Tobsuchtsanfall · ↗Wutanfall
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
veraltend Angriff, Überfall
Beispiele:
ein feindlicher, mörderischer, nächtlicher Anfall
einen Anfall abwehren, parieren
räuberische Anfälle ... wiederholten sich [Th. MannTod in Venedig9,526]
[der] Anfall des Landvolkes auf die Residenz [Ranke2,160]
2.
plötzliches, kurzes Auftreten einer Krankheit
Beispiele:
ein jäher, heftiger, schwerer Anfall (von Keuchhusten)
einen Anfall erleiden, bekommen, haben
von einem Anfall überrascht werden
ein Anfall von Schwäche, Schwindel
übertragen
Beispiel:
ein Anfall von Verzweiflung, Eifersucht, Empörung, Wut, Raserei
3.
meist im Singular
Ertrag
Beispiele:
der Anfall an Getreide, Milch
veraltet mit dem Anfall (= Zufallen) eines artigen Erbes [G. Keller7,190]

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Anfall · ↗Schub  ●  ↗Insult  fachspr.
Assoziationen
Synonymgruppe
Anfall (Dividende, Erbschaft) · ↗Entstehung (Anspruch)
Medizin
Synonymgruppe
Anfall · ↗Attacke · ↗Zusammenbruch
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • (kleiner) epileptischer Anfall · Petit Mal
Synonymgruppe
Anfall · ↗Wutausbruch  ●  (seine) dollen (oder: dullen) fünf Minuten (haben)  ugs. · ↗Koller  ugs. · ↗Rappel  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Anfall · ↗Fimmel · ↗Rappel
Assoziationen
  • Wahnidee · ↗Zwangsvorstellung  ●  fixe Idee  ugs.
  • (es sich) nicht verkneifen können (zu) · ↗(jemandem) einfallen · (jemandem) kommt der Gedanke · ↗(jemanden) anwandeln · ↗(sich) (etwas) überlegen · (sich) einfallen lassen · auf den Gedanken verfallen (zu) · auf die Idee kommen (zu) · in den Sinn kommen  ●  (auf einmal) ankommen mit  ugs. · (den) Einfall haben (...)  ugs. · (einen) Rappel kriegen (und...)  ugs. · (jemandem) belieben zu (es)  geh. · ↗(jemanden) anwehen  geh. · (jemanden) überkommen (es)  geh. · (plötzlich) die Idee haben (...)  ugs. · (sich etwas) denken (bei)  ugs. · (sich) bemüßigt fühlen (zu)  geh., ironisierend · auf die glorreiche Idee kommen (zu)  ugs., ironisch · auf etwas kommen  ugs. · es für eine gute Idee halten (zu / dass)  ugs., ironisch · um die Ecke kommen mit  ugs., fig. · verfallen auf  geh.
  • Gemütsschwankung(en) · ↗Laune · ↗Stimmung · vorübergehende Gemütsverfassung  ●  ↗Stimmungsschwankung  Hauptform · (ein) Anfall (von)  ugs. · ↗Anwandlung(en)  geh. · ↗Aufwallung  geh. · ↗Kaprice  geh. · ↗Kaprize  geh.
Synonymgruppe
Gemütsschwankung(en) · ↗Laune · ↗Stimmung · vorübergehende Gemütsverfassung  ●  ↗Stimmungsschwankung  Hauptform · (ein) Anfall (von)  ugs. · ↗Anwandlung(en)  geh. · ↗Aufwallung  geh. · ↗Kaprice  geh. · ↗Kaprize  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angina Atemnot Eifersucht Epileptiker Geistesabwesenheit Größenwahn Jähzorn Melancholie Panik Raserei Selbstüberschätzung Umnachtung Verfolgungswahn Verzweiflung Wahnsinn akut asthmatisch cholerisch depressiv epilepsieartig epileptisch erleiden hysterisch inkomplett klaustrophobisch krampfartig periodisch psychotisch spastisch Übelkeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anfall‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Anfälle war der Mann dann zwar los, doch konnte er sich überhaupt nicht mehr orientieren.
Der Tagesspiegel, 04.04.2000
Im Sitzen windet er sich fast wie bei einem epileptischen Anfall.
Süddeutsche Zeitung, 30.12.1997
Nach zwei Tagen spätestens waren die Anfälle, von denen ich eben erzählt habe, vorbei.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 26
Dann läßt der Anfall nach, aber er bleibt noch sehr lange fast bewegungslos dort stehen, an seinem Baum.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 208
In der letzten Zeit hatten sich die Anfälle gehäuft, besonders nachts.
Lichtenstein, Alfred: Der Selbstmord des Zöglings Müller. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 35497
Zitationshilfe
„Anfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anfall>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anfahrtszeit
Anfahrtsweg
Anfahrtsstraße
Anfahrtskosten
Anfahrtkosten
anfallartig
anfallen
anfällig
Anfälligkeit
anfallsartig