Anfang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Anfang(e)s · Nominativ Plural: Anfänge
Aussprache
WorttrennungAn-fang (computergeneriert)
Grundformanfangen
Wortbildung mit ›Anfang‹ als Erstglied: ↗Anfangsbedingung · ↗Anfangsbuchstabe · ↗Anfangschor · ↗Anfangserfolg · ↗Anfangsformation · ↗Anfangsgehalt · ↗Anfangsgeschwindigkeit · ↗Anfangsgrund · ↗Anfangskapital · ↗Anfangsphase · ↗Anfangsschwierigkeit · ↗Anfangsstadium · ↗Anfangsstufe · ↗Anfangstemperatur · ↗Anfangsunterricht · ↗Anfangszeit · ↗anfänglich
 ·  mit ›Anfang‹ als Letztglied: ↗Arbeitsanfang · ↗Frühlingsanfang · ↗Jahresanfang · ↗Neuanfang · ↗Satzanfang · ↗Schulanfang · ↗Seitenanfang · ↗Wiederanfang
eWDG, 1967

Bedeutung

Beginn
Gegenwort zu Ende
Beispiele:
ein bescheidener, guter, verheißungsvoller Anfang
das ist der Anfang vom Ende
der Anfang (= Ursprung) aller Weisheit, Kunst, alles Lebens
(mit etw.) den Anfang machen
gehoben etw. nimmt seinen Anfang (= beginnt)
keinen Anfang finden
einen wirkungsvollen Anfang (der Rede) suchen
Anfang August, September
Anfang des Monats
er ist Anfang sechzig
sprichwörtlich aller Anfang ist schwer
mit Präposition
in Verbindung mit »am«
Beispiele:
am, zu(m) Anfang schien alles in bester Ordnung (= anfänglich schien alles in bester Ordnung)
am Anfang seiner Entwicklung
in Verbindung mit »zu«, »zum«
Beispiel:
zu, zum Anfang schien alles in bester Ordnung (= anfänglich schien alles in bester Ordnung)
in Verbindung mit »im«
Beispiele:
im Anfang dieses Jahrhunderts, des Werkes, der Erzählung
Im Anfang war die Tat [GoetheFaustI 1237]
in Verbindung mit »seit«
Beispiel:
seit Anfang unserer Zeitrechnung
in Verbindung mit »von«
Beispiele:
von (allem) Anfang an
von Anfang bis Ende zuhören
eine Geschichte von Anfang bis Ende lesen, erzählen
umgangssprachlich etw. ist von Anfang bis Ende erlogen
nur im Plural
erste, kleine AnfängeAnsätze, Versuche
Beispiele:
bei den ersten Anfängen stehenbleiben
über die Anfänge nicht hinauskommen
sich aus kleinen Anfängen emporarbeiten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

anfangen · Anfang · anfangs · anfänglich · Anfänger
anfangen Vb. ‘beginnen, zustande bringen’, ahd. anafāhan (9. Jh.), mhd. anevāhen, eine Präfixbildung zu ahd. fāhan (s. ↗fangen); vgl. mnd. ā̌n(e)vān, mnl. aenvangen, nl. aanvangen, aengl. onfōn. Ursprünglich wohl ‘angreifen, anfassen’ (vgl. fangen ‘fassen, ergreifen’), doch schon im Ahd. ist die Bedeutung ‘beginnen’ voll ausgebildet. In der 2. Hälfte des 16. Jhs. dringt der Konsonantismus der Präteritalformen allmählich auch in das Präsens (und in den Infinitiv) ein (analog fahen zu fangen). Anfang m. ‘Beginn’, ahd. anafang ‘Beginn’ (9. Jh.), aber auch noch vereinzelt ‘das Anfassen, Ergreifen’, mhd. an(e)vanc. anfangs Adv. anfänglich Adj. ‘zu Anfang, zuerst’ (beide 2. Hälfte 15. Jh.). Anfänger m. ‘Lernender, Neuling’ (15. Jh.), zunächst ‘Urheber, Gründer’, nach voraufgehendem spätmhd. anvāher (14. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anfang · Entstehen · ↗Herkunft · ↗Ursprung · Werden · ↗Zustandekommen
Synonymgruppe
Anbahnung · ↗Anbruch · Anfang · ↗Auftakt · ↗Geburtsstunde
Synonymgruppe
Anbruch · Anfang · ↗Beginn · ↗Start
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achtziger Ende Entwicklung Jahr Jahrhundert Jahrtausend Karriere Mitte Monat Neunziger Saison Siebziger Woche beginnen begleiten bescheiden erinnern gründen machen markieren nehmen planen starten stecken stehen treten wehren zurückkehren zurückreichen übernehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anfang‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie reizend habt ihr mich von Anfang an in eure Planungen einbezogen.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 90
Ihnen steckt noch immer die bittere Erfahrung von Anfang der neunziger Jahre in den Knochen.
Die Zeit, 26.09.1997, Nr. 40
Aber es waren gerade auf technischem Gebiete Anfänge, beginnende Übergänge.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der klassischen Litteraturperiode bis zum Beginn der Fremdherrschaft. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1909], S. 22048
Auch hier werden die Anfänge der Entwicklung in die ersten Zeiten des Bundes hinaufragen.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 23815
Jedenfalls aber haben sie dann die höhere Kultur geschaffen, deren Anfänge sie bereits mitgebracht haben mögen.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 10096
Zitationshilfe
„Anfang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anfang>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anfallsweise
Anfallsleiden
Anfallsbereitschaft
anfallsartig
Anfälligkeit
anfangen
Anfänger
Anfängerkurs
Anfängerkursus
anfänglich