Anhäufung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Anhäufung · Nominativ Plural: Anhäufungen
Aussprache 
Worttrennung An-häu-fung
Wortzerlegung  anhäufen -ung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Anhäufen, Sichanhäufen
2.
a)
etw., was angehäuft worden ist
b)
etw., was sich angehäuft hat

Thesaurus

Synonymgruppe
Anhäufung · Ansammlung (von) · Ballung · Häufung · Sammlung · Zusammenballung · Zusammenstellung  ●  Agglomeration  geh. · Aggregation  geh., bildungssprachlich · Akkumulation  geh., bildungssprachlich · Kompilation  fachspr. · Konglomerat  fachspr. · Konglomeration  fachspr. · Sammelbecken  ugs., negativ, fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
Anhäufung · Kumulation · Kumulierung
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Anhäufung · Anzahl · Ballung · Batzen · Fülle · Haufen · Heer · Legion · Masse · Menge · Reihe · Schar · Schwall · Schwarm · Schwung · Serie · Unmasse · Unmaß · Unmenge · Unzahl · Vielheit · Vielzahl · Wust · Übermaß  ●  Armee  ugs. · Flut  ugs. · Latte  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Anhäufung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anhäufung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Anhäufung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So besteht das Leben nur aus einer Anhäufung von Fehlern.
Die Zeit, 21.11.2011, Nr. 47
Und das Leben ist leider eine Anhäufung von überwiegend schlechten Erfahrungen.
Süddeutsche Zeitung, 22.01.1997
Stoffwechselaktive Gehirngebiete lassen sich aufgrund der Anhäufung von radioaktiver Glucose nach dem Töten der Tiere autoradiographisch lokalisieren.
Gahr, Manfred: Neurale Grundlagen von Motivation und Emotion. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 601
Ohne Arbeit kommt er so unter Ausnutzung des werktätigen Volkes zur Anhäufung immer größerer Reichtümer.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1966
Die Anhäufung einer so ungeheuren Masse von substantieller Wahrheit ist nicht möglich ohne Organisation.
Hofmannsthal, Hugo von: Balzac. In: Mathias Bertram (Hg.) Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 27861
Zitationshilfe
„Anhäufung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anh%C3%A4ufung>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anhäufen
anhäufeln
anhauen
anhauchen
Anhauch
anheben
Anhebung
anheften
anheilen
anheim-