Anhieb, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung An-hieb
Grundform anhauen
eWDG, 1967

Bedeutung

salopp auf (den ersten) Anhiebsofort, beim ersten Versuch
Beispiele:
er konnte, schaffte, verstand es auf (den ersten) Anhieb
so etwas glückt nicht gleich auf (den ersten) Anhieb

Typische Verbindungen zu ›Anhieb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anhieb‹.

Verwendungsbeispiele für ›Anhieb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Filter, von dem ich einen schmalen Streifen abgeschnitten habe, paßt auf Anhieb in den Aufsatz unserer Kaffeemaschine.
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 134
Der F 2005 ist auf Anhieb schnell - Platz vier im ersten Training!
Bild, 02.04.2005
Auf Anhieb immatrikulierten sich über 50 von ihnen für das neue Angebot.
Der Tagesspiegel, 23.04.2001
Und als er das Sagen hatte, wurde auf Anhieb der Gewinn verdreifacht.
Die Zeit, 28.06.1996, Nr. 27
Es war nicht möglich, das Ziel in einem Anhieb zu erreichen.
o. A.: Dreizehnter Tag. Mittwoch, 5. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 25793
Zitationshilfe
„Anhieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anhieb>, abgerufen am 25.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anhidrose
anhexen
anheulen
Anheuerung
anheuern
Anhimmelei
anhimmeln
Anhimmelung
anhin
anhinken