Anklagepunkt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungAn-kla-ge-punkt (computergeneriert)
WortzerlegungAnklagePunkt
eWDG, 1967

Bedeutung

Punkt in der Anklageschrift

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anklageschrift Bestechlichkeit Beweismaterial Ex-Diktator Falschaussage Freispruch Geschworene Justizbehinderung Kindesmißbrauch Meineid Schuldspruch Steuerhinterziehung Strafmaß Tribunal Verjährung Verlesung Verschwörung Völkermord Wertpapierbetrug elf erhoben fallenlassen freisprechen restlich schwerwiegend verantworten verjähren verlesen vorgebracht wiegend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anklagepunkt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und selbst bei einer Verurteilung in allen Anklagepunkten wären die beiden Manager nach wenigen Jahren wieder auf freiem Fuß.
Die Welt, 09.09.2003
Er zeigte sich zuversichtlich, auch in dem verbleibenden Anklagepunkt noch freigesprochen zu werden.
Süddeutsche Zeitung, 08.10.2001
Aber vielleicht können Sie etwas wissen über einen anderen Anklagepunkt.
o. A.: Einhundertfünfundneunzigster Tag. Montag, 5. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 30692
Wir waren gestern stehengeblieben in der Behandlung der einzelnen Anklagepunkte.
o. A.: Einhundertdreiundsechzigster Tag. Dienstag, 25. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11531
Das ist einer der größten und schwersten Anklagepunkte, die erhoben werden.
o. A.: Einhundertzweiundfünfzigster Tag. Dienstag, 11. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23706
Zitationshilfe
„Anklagepunkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anklagepunkt>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anklagen
Anklagematerial
Anklageerhebung
Anklagebehörde
Anklagebank
Ankläger
anklägerisch
Anklageschrift
Anklagevertreter
Anklagevertretung