Anlände, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung An-län-de
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lände · Anlände · anländen
Lände f. ‘Landeplatz, Anlegestelle’, ahd. lentī (10./11. Jh.), frühnhd. lende (15. Jh.), Abstraktbildung zu ahd. lenten (8. Jh.), mhd. lenden, nhd. (älter) länden ‘anlanden, anlegen’, mnd. mnl. landen, lenden, aengl. lenden, anord. lenda (dafür heute nhd.landen, s. d.). Entsprechend Anlände f. ‘Anlegestelle, Hafen’ (17. Jh.). anländen Vb. Vgl. Schifflände, Holzlände.
Zitationshilfe
„Anlände“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anl%C3%A4nde>, abgerufen am 28.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anlagevolumen
Anlagevermögen
Anlageverhalten
Anlagestrategie
Anlagestratege
anländen
Anlandeplatz
Anlandestelle
Anlandung
anlangen