Anlage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Anlage · Nominativ Plural: Anlagen
Aussprache  [ˈanlaːgə]
Worttrennung An-la-ge
Grundform anlegen
Wortbildung  mit ›Anlage‹ als Erstglied: ↗Anlagefonds · ↗Anlageform · ↗Anlagegegenstand · ↗Anlagegut · ↗Anlagekapital · ↗Anlagemittel · ↗Anlagemöglichkeit · ↗Anlagenbau · ↗Anlagenbauer · ↗Anlagenführer · ↗Anlagenintensität · ↗Anlagentechnik · ↗Anlageobjekt · ↗Anlagepapier · ↗Anlagepolitik · ↗Anlagevermögen
 ·  mit ›Anlage‹ als Letztglied: ↗Abfüllanlage · ↗Abhöranlage · ↗Abortanlage · ↗Absauganlage · ↗Aktienanlage · ↗Alarmanlage · ↗Altanlage · ↗Ampelanlage · ↗Antennenanlage · ↗Atomanlage · ↗Aufarbeitungsanlage · ↗Aufbereitungsanlage · ↗Aufzuganlage · ↗Aufzugsanlage · ↗Auslandsanlage · ↗Autowaschanlage · ↗Außenanlage · ↗Badeanlage · ↗Bahnanlage · ↗Befestigungsanlage · ↗Beheizungsanlage · ↗Beleuchtungsanlage · ↗Berieselungsanlage · ↗Beschneiungsanlage · ↗Betriebsanlage · ↗Bewässerungsanlage · ↗Bezirkssportanlage · ↗Biogasanlage · ↗Blinklichtanlage · ↗Blitzschutzanlage · ↗Blockanlage · ↗Brauchwasseranlage · ↗Bremsanlage · ↗Bremsanlage · ↗Bunkeranlage · ↗Charakteranlage · ↗Chemieanlage · ↗Clubanlage · ↗Computeranlage · ↗Datenverarbeitungsanlage · ↗Destillationsanlage · ↗Direktanlage · ↗Dollaranlage · ↗Dorfanlage · ↗Dosieranlage · ↗Duschanlage · ↗EDV-Anlage · ↗Elektrizitätsanlage · ↗Entlüftungsanlage · ↗Entrauchungsanlage · ↗Entschwefelungsanlage · ↗Entschweflungsanlage · ↗Entsorgungsanlage · ↗Fabrikanlage · ↗Ferienanlage · ↗Fernmeldeanlage · ↗Fernsehanlage · ↗Fernsprechanlage · ↗Fertigungsanlage · ↗Feuerlöschanlage · ↗Filteranlage · ↗Finanzanlage · ↗Fondsanlage · ↗Fotovoltaikanlage · ↗Freisprechanlage · ↗Freizeitanlage · ↗Funkanlage · ↗Förderanlage · ↗Gartenanlage · ↗Gegensprechanlage · ↗Geistesanlage · ↗Geldanlage · ↗Gemütsanlage · ↗Gesamtanlage · ↗Gleisanlage · ↗Golfanlage · ↗Grabanlage · ↗Grenzanlage · ↗Großanlage · ↗Grünanlage · ↗Hafenanlage · ↗Hafenanlagen · ↗Heizanlage · ↗Heizungsanlage · ↗Hifi-Anlage · ↗Hochspannungsanlage · ↗Hotelanlage · ↗Immobilienanlage · ↗Industrieanlage · ↗Kapitalanlage · ↗Kapitalsanlage · ↗Kernanlage · ↗Kesselanlage · ↗Kleinanlage · ↗Kleingartenanlage · ↗Klimaanlage · ↗Klosteranlage · ↗Klubanlage · ↗Kläranlage · ↗Kompostanlage · ↗Kompostieranlage · ↗Kraftanlage · ↗Kuranlage · ↗Kühlanlage · ↗Laseranlage · ↗Lichtanlage · ↗Lichtsignalanlage · ↗Lüftungsanlage · ↗Militäranlage · ↗Musikanlage · ↗Müllverbrennungsanlage · ↗Naturanlage · ↗Nebenstellenanlage · ↗Neuanlage · ↗Nuklearanlage · ↗Parkanlage · ↗Photovoltaikanlage · ↗Pilotanlage · ↗Produktionsanlage · ↗Radfahranlage · ↗Radioanlage · ↗Radverkehrsanlage · ↗Rechenanlage · ↗Regelanlage · ↗Reinigungsanlage · ↗Sachanlage · ↗Sanitäranlage · ↗Satellitenanlage · ↗Schachtanlage · ↗Schaltanlage · ↗Schlossanlage · ↗Schulanlage · ↗Schulfunkanlage · ↗Sendeanlage · ↗Sicherungsanlage · ↗Signalanlage · ↗Solaranlage · ↗Sortieranlage · ↗Sperranlage · ↗Spielanlage · ↗Sportanlage · ↗Sprinkleranlage · ↗Stadtanlage · ↗Stauanlage · ↗Steueranlage · ↗Straßenanlage · ↗Telefonanlage · ↗Tempelanlage · ↗Tennisanlage · ↗Toilettenanlage · ↗Transportanlage · ↗Trocknungsanlage · ↗Verbrennungsanlage · ↗Verkehrsanlage · ↗Verladeanlage · ↗Vermittlungsanlage · ↗Vermögensanlage · ↗Versuchsanlage · ↗Warmwasseranlage · ↗Waschanlage · ↗Wasseranlage · ↗Wasseraufbereitungsanlage · ↗Wasserkraftanlage · ↗Wechselsprechanlage · ↗Wehranlage · ↗Weichenanlage · ↗Werkanlage · ↗Werksanlage · ↗Wertpapieranlage · ↗Wiederaufarbeitungsanlage · ↗Wiederaufbereitungsanlage · ↗Windanlage · ↗Windenergieanlage · ↗Windkraftanlage · ↗Zapfanlage
eWDG, 1967 und ZDL, 2020

Bedeutungen

1.
das planvolle Errichten, Gestalten von etw.
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
Dennoch leben die Tiere nach Angaben des WWF durch den zunehmenden Bau von Strassen und Siedlungen und die Anlage von Äckern voneinander isoliert; das macht es für sie schwerer, einander während der nur wenige Tage dauernden Paarungszeit zu finden. [Neue Zürcher Zeitung, 10.06.2014]
In der Klimaschutzdebatte gilt das Aufforsten als eine wirksame Maßnahme, um der Atmosphäre Kohlendioxid zu entziehen. Jetzt aber warnt ein internationales Wissenschaftlerteam davor, allzu blauäugig auf die Anlage von riesigen Plantagen zu setzen. [Berliner Zeitung, 23.12.2005]
Land […] das zur Anlage von Feldern und Gärten geeignet gewesen wäre [StifterWitiko1,202]Quelle: WDG, 1967
2.
Architektur, Gartenbau Gesamtheit der baulich oder (landschafts)‍gärtnerisch gestalteten, einem bestimmten Zweck dienenden Gebäude oder Flächen
z. B. Wohnsiedlungen, Parks, Grünflächen, Sport-, Spielstätten
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: öffentliche, gepflegte, schattige, kühle, weitläufige Anlagen
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Spaziergang durch die Anlagen der Stadt
Beispiele:
Sechs neue Spielstätten entstanden insgesamt. Folgt man den offiziellen Angaben, werden die Winterspiele voraussichtlich 2,57 Milliarden Dollar kosten. […] Sind die Spiele einmal vorbei, benötigt man jährlich weitere Millionen zur Instandhaltung der Anlagen. [Neue Zürcher Zeitung, 10.01.2018]
Innerhalb von zwei, drei Jahren werden die entwurzelten Bauern in die dicht gedrängten neuen Hochhäuser umgesiedelt. Die Bauunternehmen fertigen Gebäude, ja ganze Anlagen häufig nach demselben Muster, um sie im ganzen Land rasch kopieren zu können. [Die Zeit, 26.12.2017, Nr. 53]
Das ganze Jahr über ist der Japanische Garten, eine 5.000 Quadratmeter große Anlage im Nordpark, ein beliebter Platz für Begegnungen[…]. [Süddeutsche Zeitung, 10.12.2015]
3.
Technik, Industrie (größere) meist aus mehreren Maschinen, Apparaturen, Vorrichtungen o. Ä. bestehende technische Einrichtung, die einem bestimmten Zweck dient (z. B. Stromerzeugung, Wasserversorgung)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: sanitäre Anlagen; eine energiesparende, umweltfreundliche, wassersparende Anlage; eine sichere, unsichere, veraltete, moderne Anlage
mit Akkusativobjekt: eine Anlage installieren, überholen, warten, austauschen
als Akkusativobjekt: eine Anlage bauen, betreiben, herunterfahren, stilllegen, zurückbauen
als Genitivattribut: Bau, Herstellung, Betrieb, Rückbau einer Anlage
als Aktiv-/Passivsubjekt: die Anlage erzeugt Strom, Wärme, [1.000 Megawatt] Energie
Beispiele:
11,3 Prozent des weltweiten Stroms wurden 2016 mit regenerativ arbeitenden Anlagen erzeugt. Im Jahr davor waren es noch 10,3 Prozent. [Süddeutsche Zeitung, 07.04.2017]
Durch große Fenster kann man aus dem Besprechungsraum zusehen, wie die Blöcke verarbeitet werden, die in der Anlage aus dem flüssigen Stahl gegossen werden. [Die Zeit, 26.01.2018, Nr. 02]
Zur beliebtesten Variante zählt das Fotovoltaiksystem. Dabei werden Solarmodule aufs Dach montiert, die mit ihren Zellen die Sonnenstrahlen in elektrischen Gleichstrom umwandeln. Der Preis für eine Anlage liegt bei rund 1.000 Euro pro Kilowatt Nennleistung, plus circa 300 Euro Montage‑Kosten. [Bild am Sonntag, 20.05.2018, Nr. 20]
Zur Zeit der Jahrtausendwende waren es vor allem PC und etwas später die ersten Smartphones, die der Halbleiterindustrie zu einem Boom verhalfen. Inzwischen finden Speicherchips jedoch in einer Vielzahl von Geräten Verwendung. Dazu zählen die vernetzten Anlagen etwa im Bereich der Gebäudetechnik oder in Fahrzeugen, die das Internet der Dinge bilden. [Neue Zürcher Zeitung, 24.08.2017]
[…] in der […] Gesellschaft werden seit dem Terroranschlag von Berlin die Forderungen nach einer Ausweitung der Videoüberwachung lauter. […] Innensenator Andreas Geisel (SPD) schlug vor, »an Plätzen mit hoher Kriminalitätsbelastung solche Anlagen anlassbezogen und temporär zu installieren«. [Welt am Sonntag, 08.01.2017, Nr. 2]
Der erste Bundespräsident, für den Schloß Bellevue zwischen 1994 und 1998 auch Wohnsitz war, Roman Herzog, versorgte das Publikum mit bitter‑drolligen Berichten über den schlimmen Zustand der sanitären und elektrischen Anlagen im Schloß: Eine »Bruchbude« sei Bellevue, die Heizung unzuverlässig, die Toiletten stinkend, das Licht flackernd. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.01.2006]
2,6 Milliarden Menschen haben keine Zugang zu simplen sanitären Anlagen oder sauberem Wasser. [Berliner Zeitung, 02.07.2005]
4.
im Schriftverkehr etwas ergänzend Hinzugefügtes
a)
einem Brief beigefügte Dokumente, Bilder o. Ä.
Kollokationen:
als Dativobjekt: [weitere Informationen] der Anlage entnehmen
Beispiele:
Im Übrigen gelten unsere Allgemeinen Mandatsbedingungen, die als Anlage zu diesem Schreiben zu Ihrer Kenntnis beigefügt sind. [ETL Systeme AG, Steuerberatungsgesellschaft, 09.10.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Wir laden Sie herzlich ein, an unserer Tagung und der interaktiven Podiumsdiskussion »Islam, Islamophobie & Extremismus« am 06. 02. 2015 in Berlin teilzunehmen und freuen uns über Ihre Teilnahme. Das Programm und weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Anlage. [Fachtagung »Islam, Islamophobie und Extremismus«, 30.01.2015, aufgerufen am 29.04.2016]
Markus C. Kerber überließ nichts dem Zufall. Auch nicht dem des Briefträger‑Alltags. Der Berliner Rechtsanwalt und Finanzprofessor schickte eigens einen Gerichtsvollzieher los, um seinen Brief bei der Europäischen Zentralbank (EZB) abzugeben. Er wollte sichergehen, dass das sechsseitige Schreiben samt diverser Anlagen tatsächlich in Frankfurt einging […]. [Die Welt, 21.04.2015]
Schlecker hatte seine Lieferanten im Oktober vergangenen Jahres angeschrieben. Sie wurden aufgefordert, Deckungsbeitragsverluste, die bei der Umstellung sogenannter Schwellenpreise von DM auf Euro entstehen, zu übernehmen. Eine Liste mit Preisänderungen fanden die Lieferanten in der Anlage zu dem Brief. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.02.2002]
b)
Recht Ergänzung, Anhang zu einem amtlichen Formular, Vertrag oder Gesetz
Beispiele:
[…] der Benzinverkauf, das Agenturgeschäft, das der Pächter [einer Tankstelle] für die Mineralölgesellschaft betreibt, ist für ihn Nebensache. […] »Benzin verkauft der Pächter nur, weil es der Vertrag ihm auferlegt«, erläutert Friedl. Solche Verträge umfassen 40 Seiten und mit Anlagen, wie dem Handbuch zum »Visuellen Markenauftritt«, füllen sie einen ganzen Ordner. [Süddeutsche Zeitung, 07.10.2016]
In Anlage 1 des Tierschutzgesetzes unter Punkt 2. Mindestanforderung für die Haltung von Katzen findet sich folgender Absatz: »(10) Werden Katzen mit regelmäßigem Zugang ins Freie gehalten, so sind sie von einem Tierarzt kastrieren zu lassen[…]«. [Der Standard, 16.03.2015]
Die Schriftform eines Mietvertrags über einen festen Zeitraum ist gewahrt, wenn die Vertragsparteien eine die mietvertraglichen Regelungen abschließende Anlage zum Mietvertrag unterschrieben haben, der Mietvertrag einen eindeutigen Hinweis auf diese Anlage enthält und ersichtlich auch für beide Mietvertragsparteien ein einheitliches Vertragswerk vorgelegen hat. [Immobilienbewertung-Blog, 04.01.2014, aufgerufen am 15.09.2018]
Bei der Einnahmenüberschussrechnung wird bei Betriebseinnahmen unter 17.500 € im Wirtschaftsjahr 2011 nicht beanstandet, wenn Sie der Steuererklärung anstelle des amtlichen Vordrucks Anlage EÜR eine formlose Gewinnermittlung beifügen. [Aktuelle Steuerinfos, 22.07.2013, aufgerufen am 28.04.2016]
c)
Dateianhang zu einer E-Mail (mit ergänzenden Dokumenten)
Beispiele:
In Stellenangeboten […] ist immer öfter der Wunsch eingebaut, ein Bewerbungsschreiben per E‑Mail zu übermitteln und […] Lebenslauf, Zeugnisse, Foto etc. dem Anschreiben als Anlage anzuhängen. [Der Standard, 17.01.2002]
Wenn Mitarbeiter in Unternehmen gewohnt sind, dass Rechnungen oder andere wichtige Unterlagen, die Ihnen per E‑Mail zugesandt werden, verschlüsselt sind, werden sie automatisch vorsichtiger sein und nicht auf Anlagen von nicht signierten oder verschlüsselten Nachrichten hereinfallen. [Ransomware – wie schützt man sich am besten?, 30.08.2019, aufgerufen am 18.10.2019]
Ein Regierungssprecher hatte dazu mitgeteilt, bei der E‑Mail habe es sich um eine »unverbindliche Erstinfo« des Bundesnachrichtendienstes (BND) mit einer als Anlage übermittelten Nachricht der BBC News gehandelt. [Die Zeit, 27.03.2010, Nr. 13]
Vorsicht ist auf jeden Fall geboten, wenn man eine Programm‑ oder eine WinWord‑Datei als sogenanntes Attachment (Anlage) per E‑Mail bekommt oder sich aus einer Newsgruppe herunterlädt. [Der Tagesspiegel, 14.08.1997]
5.
nutzbringende Festlegung von Geld, von Vermögen Quelle: WDG, 1967;
Geldanlage, Kapitalanlage
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine sichere, gewinnbringende, lohnende, langfristige, kurzfristige Anlage
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: Anlagen wie Bundesanleihen, Aktien, Wertpapiere
Beispiele:
Gerade die in Deutschland so beliebten Anlagen wie Tages‑ und Festgeld werfen kaum noch Rendite ab. [Die Zeit, 10.06.2016 (online)]
Die tiefen Zinsen und die Geldflut durch das Anleihekaufprogramm machen herkömmliche, typischerweise weniger riskante Geldanlagen uninteressant. […] Von der lockeren Geldpolitik profitieren dagegen jene Anleger, die auf risikoreichere Anlagen setzen. [Neue Zürcher Zeitung, 11.01.2018]
Während Anleger mit Einzelwerten auch eine Bruchlandung erleben können (siehe Beispiel VW), ist das mit ETFs (= exchange-traded fund, börsengehandelter Fonds) nicht ohne Weiteres möglich, da einzelne Aktien immer nur einen kleinen Bruchteil eines ETFs ausmachen. […] So kann man sein Risiko reduzieren, ohne gleichzeitig seine Ertragschancen einzuschränken. Ergo: Im Gegensatz zu Einzelwerten streut man bei einem ETF von vornherein seine Anlage breit und reduziert somit sein Anlagerisiko. [ETFs werden bei Anlegern immer beliebter, 17.10.2016, aufgerufen am 14.09.2018]
Statt den Kauf von Aktien und Immobilien massiv zu fördern, privilegieren Bundesregierungen seit Jahrzehnten schlechte Anlagen wie Lebensversicherungen. [Süddeutsche Zeitung, 27.12.2016]
6.
Konzept, grundlegende Struktur (z. B. bei literarischen, wissenschaftlichen o. ä. Arbeiten);
Entwurf, Plan Quelle: WDG, 1967
Grammatik: meist im Singular
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: (bereits) in der Anlage verfehlt (sein); in der Anlage ganz modern
Beispiele:
So aber ist »Viva Zapata!« auch ein Stück Autorenkino, mit einer ganz starken Handschrift von Elia Kazan und seiner Schauspielerführung; der Kameraarbeit und des Drehbuchs von Steinbeck, der es verstand, aus der epischen Anlage seiner Romane herauszutreten und genau die Vereinfachung zu erzielen, derer es bedurfte, um den Film fürs damalige Publikum verständlich und akzeptabel zu machen. [Der Wahlberliner, 22.05.2013, aufgerufen am 29.04.2016]
Grob würde die Anlage des Romans also an Martin Walser und seine Helden der letzten Jahre erinnern, jedoch fehlt dem Buch dazu das erzählerische Talent und die technisch‑narratologisch anspruchsvolle Gestaltung. [LiteraturHappen, 08.01.2013, aufgerufen am 30.04.2016]
Angesichts der Gesamtsituation legt die Anlage der Zeichnung spontan eine Stadtkarte mit dem Rhein in der Mitte nahe, die Halbkreise könnten Ausschnitte der Ringstraßen sein […]. [professorbunsens netzlabor, 06.02.2012, aufgerufen am 28.04.2016]
Ein Heimatroman, der nie provinziell wirkt, in Anlage und Tonfall […] an die Filme von Edgar Reitz erinnert. [Die Zeit, 22.03.2007, Nr. 13]
Während er sich in seinem Drehbuch nicht weit von McEwans Roman entfernte, konnte Pinter John Fowles Roman »The French Lieutenant’s Woman« nicht ohne Strukturveränderungen in ein verfilmbares Drehbuch umarbeiten. […] Pinter ließ in seinem Drehbuch also die mehrschichtige Anlage des Romans zunächst hinter sich und verlagerte sie in eine zweite Geschichte, hinter der eine dritte steht. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.10.2005]
7.
(geistige, körperliche) Veranlagung²Quelle: WDG, 1967
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: genetische, gute, schlechte, künstlerische, vielversprechende Anlagen
als Aktivsubjekt: seine Anlagen weiterentwickeln, ausbilden, verkümmern lassen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: eine Anlage zu etw. zeigen
Beispiele:Quelle: ZDL, 2019
»Kai [Havertz] hat außergewöhnliche Anlagen und ist darüber hinaus bereits mit einer fußballerischen Reife gesegnet, die ihn von anderen Spielern seines Alters abhebt«, sagte Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler. [Spiegel, 03.07.2017 (online)]
Ich betrachte mein Gesicht im Wasser, es langweilt mich, hat mich schon immer gelangweilt, kein Gesichtszug trägt die Anlage zur Schönheit. [Dückers, Tanja: Spielzone, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2002, S. 92. Zitiert nach: Dückers, Tanja: Spielzone, Berlin: Aufbau-Verl. 1999.]
In der Fachwelt, unter den Tierärzten für Verhaltenskunde, wird die generelle Charakterisierung bestimmter Rassen als Kampfhunde stark eingeschränkt. Zwar geht man davon aus, daß manche aufgrund ihrer genetischen Anlagen ein gefährliches Potential besitzen. Zu einer echten Gefahr werden sie aber erst durch weitere Selektion, durch Training oder im Zusammenspiel mit aggressiven Menschen. [o. A. [wor]: Kampfhunde. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000, München: DIZ 2000. Zitiert nach: Süddeutsche Zeitung, 24.12.1998.]
8.
historisch Steuerveranlagung, BesteuerungQuelle: WDG, 1967
Beispiel:
[die Bauernschaft war] ebenfalls mit nicht ganz rechtmäßigen Anlagen heimgesucht worden [Ranke2,136]Quelle: WDG, 1967

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

legen · ablegen · Ableger · anlegen · Anlage · auflegen · aufgelegt · Auflage · auslegen · Auslage · beilegen · Beilager · Beilage · einlegen · Einlage · erlegen · niederlegen · Niederlage · überlegen1 · Überlegung · überlegen2 · unterlegen · Unterlage
legen Vb. ‘zum Liegen bringen’. Das gemeingerm. bezeugte Verb ahd. leg(g)en (8. Jh.), mhd. legen (auch lecken, leggen), asächs. leggian, mnd. leggen, mnl. legghen, lēghen, nl. leggen, aengl. lecgan, engl. to lay, anord. leggja, schwed. lägga, got. lagjan ist Kausativum im Sinne von ‘liegen machen’ zu dem unter ↗liegen (s. d.) dargestellten starken Verb wie russ.-kslaw. ložiti sja, russ. ložít’sja (ложиться) ‘sich legen’ zu aslaw. ležati, russ. ležát’ (лежать) ‘liegen’. ablegen Vb. ‘von sich tun, (Kleidung) ausziehen bzw. nicht mehr tragen, abladen, deponieren, vollziehen, leisten’, mhd. abelegen ‘(Kleidung) ausziehen, abladen, abgelten, auszahlen, außer Kraft setzen, Abbruch tun’; Ableger m. ‘junger Pflanzentrieb’ (18. Jh.), frühnhd. ‘Auf- und Ablader’ (15. Jh.). anlegen Vb. ‘an etw. legen, ankleiden, zielen, auf etw. abzielen, bezwecken, anzetteln, entwerfen, gestalten, bewirken, nutz- und gewinnbringend verwenden’, ahd. analeg(g)en ‘an-, auflegen, hineinschicken’ (8. Jh.), mhd. anelegen ‘ankleiden, anzetteln, vorbereiten, veranschlagen, auferlegen, auf Zinsen anlegen’; Anlage f. ‘Hinzu-, Beigefügtes, nutzen- und gewinnbringende Verwendung, Begabung, Neigung, das Gestaltete (Grünfläche, Baugestaltung)’, mhd. anlāge ‘Anliegen, Bitte, Hinterhalt’. auflegen Vb. ‘auf etw. legen, aufbürden, anordnen, (von Büchern) drucken und herausbringen’, ahd. ūfleg(g)en (um 1000), mhd. ūflegen ‘auf-, auslegen, aufstellen, zeigen, ausdenken, ersinnen, erschaffen, anordnen, bestimmen, veranstalten, stiften’; aufgelegt Part.adj. ‘geneigt, gestimmt zu etw., gelaunt’ (18. Jh.); Auflage f. ‘das Auferlegte, zu Leistende, Anweisung, Gebot, Beschwerde, Beschuldigung’ (16. Jh.), ‘Auferlegung, das Aufgelegte auf eine Unterlage, Anzahl der auf einmal gedruckten und verlegten Exemplare eines Druckes’ (17. Jh.). auslegen Vb. ‘ausbreiten, zur Schau stellen, mit einem Belag versehen, Geld vorschießen, deuten, interpretieren’, mhd. ūʒlegen ‘zum Verkauf anbieten, besetzen, verbrämen, ausrüsten, erfüllen, schmücken, darlegen, bestimmen, verabreden, deuten, erklären’; Auslage f. ‘Kosten, verauslagtes Geld, zur Ansicht ausgebreitete Ware, das Auslegen, zur Ansicht Bereitlegen’ (16. Jh.). beilegen Vb. ‘danebenlegen, hinzufügen, mitschicken, beseitigen, (Streit) schlichten’, ahd. bileg(g)en ‘be-, hinlegen, legend bedecken’ (8. Jh.), mhd. bīlegen ‘(sich) dazulegen (zum Beilager)’; Beilager n. ‘Eheschließung, Beischlaf’, mhd. bīleger, frühnhd. bī-, beilager (Ende 14. Jh.); Beilage f. ‘das Beigefügte’ (vielfach kanzleisprachlich von Schriften, Listen), ‘Zukost’, älter auch ‘anvertrautes Gut’ und ‘Beilager’ (15. Jh.). einlegen Vb. ‘hineinlegen, konservieren, mit einer Einlage verzieren, einzahlen’, mhd. īnlegen ‘ein-, hineinlegen, gegen jmdn. eine Klage vorbringen’; Einlage f. ‘das Hineingelegte, Versteifung (bei Kleidern), angelegtes oder eingezahltes Geld, Spargeld’ (16. Jh., bereits früh im Bankwesen). erlegen Vb. ‘(Wild) töten, (durch Tötung) niederlegen’, auch ‘einen Geldbetrag entrichten’, ahd. irleg(g)en ‘auferlegen, entgegensetzen, bestimmen’ (8. Jh.), mhd. erlegen ‘niederlegen, aus-, ein-, belegen, schlichten’. niederlegen Vb. ‘etw., sich hinlegen, ein Amt aufgeben’, ahd. nidarleg(g)en ‘hinwerfen, -legen, -stellen’ (9. Jh.), mhd. niderlegen ‘niederlegen, besiegen, beseitigen, abstellen, in Beschlag nehmen’; Niederlage f. ‘das Besiegtwerden, Unterlegensein, Warenlager, Großhandelszweigstelle’, mhd. niderlāge ‘das Niederlegen, -sinken, Sichniederlassen, Aufenthalt, Ruhe, Verlust, Schaden, das Niedermetzeln’. überlegen1 Vb. ‘überdecken, nachdenken, bedenken, erwägen’, ahd. ubarleg(g)en ‘vorwerfen, vorhalten’ (um 1000), mhd. überlegen ‘überziehen, bedecken, belegen mit, über-, zu-, zusammenrechnen’; Überlegung f. ‘Erwägung, das Bedenken’ (18. Jh.). überlegen2 Vb. ‘über etw. legen, ein Tuch umnehmen, ein Kind strafen’ (18. Jh.). unterlegen Vb. ‘als Unterlage darunterschieben, zuschreiben’, ahd. untarleg(g)en ‘stützen, unterstellen’ (8. Jh.), mhd. underlegen; Unterlage f. ‘Fundament, Grundlage, das Untergelegte, (beweisendes) Schriftstück, Beweisstück’, mhd. underlāge ‘Unterwerfung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Anlage · ↗Betriebsanlage · ↗Einteilung · ↗Errichtung
Unterbegriffe
  • Atomanlage · ↗Kernanlage · Kerntechnische Anlage · ↗Nuklearanlage
  • Kläranlage · ↗Klärwerk  ●  Abwasserreinigungsanlage  schweiz., österr.
  • Inselanlage · autarkes System · netzunabhängiges System
  • Netzstation · Ortsnetzstation · Transformatorenstation · ↗Umspannstation  ●  ↗Trafostation  Kurzform
  • Gleichstromkupplung · Gleichstromkurzkupplung · HGÜ-Kurzkopplung · HGÜ-Kurzkupplung
Synonymgruppe
Anlage · ↗Begabung · ↗Fähigkeit · ↗Gabe · ↗Talent
Oberbegriffe
  • psychologische Eigenschaft
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (an jemandem ist ...) verloren gegangen · das Zeug haben (zu) · hätte (gut / ohne weiteres ...) werden können
Medizin
Synonymgruppe
Anlage (für) · ↗Empfänglichkeit  ●  ↗Disposition  fachspr. · ↗Prädisposition  fachspr.
Synonymgruppe
Anlage (im Brief) · ↗Beilage  ●  ↗Addendum  geh., veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
Anlage (zu) · ↗Veranlagung
Synonymgruppe
Anlage · ↗Gegebenheit · ↗Möglichkeit · ↗Potential · ↗Potenzial
Assoziationen
Synonymgruppe
Anlage · ↗Gebilde · ↗Organisation · ↗Organismus · ↗Struktur · ↗System
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Anlage · ↗Garten · ↗Gartenanlage · ↗Grünanlage
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Technik
Synonymgruppe
Aggregat · Anlage · ↗Apparat · ↗Apparatur · ↗Automat · ↗Gerät · ↗Maschine
Oberbegriffe
  • nicht lebendes Objekt · unbelebtes Objekt
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Anlage · ↗Charakter · ↗Eigenart · ↗Naturell · ↗Temperament · ↗Veranlagung · ↗Wesen
Oberbegriffe
  • psychologische Eigenschaft
Unterbegriffe
Technik
Synonymgruppe
Hi-Fi-Anlage · ↗Stereoanlage  ●  Anlage  ugs. · ↗Musikanlage  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Anfügung · ↗Anhang · Anlage · ↗Annex · ↗Appendix · ↗Beilage · ↗Ergänzung · ↗Hinzufügung · ↗Nachtrag · ↗Zusatz  ●  ↗Addendum  geh., veraltet · Paralipomenon  geh., griechisch
Oberbegriffe
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Geldanlage · ↗Investition · ↗Kapitalanlage  ●  Anlage  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Anlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anlage‹.

Zitationshilfe
„Anlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anlage>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anlacken
anlachen
anlächeln
anlabern
ankylotisch
Anlagealternative
Anlageberater
Anlageberatung
Anlagebetrag
Anlageempfehlung