Anlandung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Anlandung · Nominativ Plural: Anlandungen
Aussprache 
Worttrennung An-lan-dung

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. entsprechend der Bedeutung von anlanden (1)
  2. 2. [Geologie] Anschwemmung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von anlanden (1)
Beispiele:
die Anlandung von Heringen
ungenügende Anlandungen von Frischfisch
2.
Geologie Anschwemmung
Beispiel:
die Anlandungen an der Nordseeküste

Thesaurus

Synonymgruppe
Aggradation · Anlandung
Unterbegriffe
Militär
Synonymgruppe
Anlandung · ↗Landung · Landungsunternehmen · Seelandung
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Anlandung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anlandung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Anlandung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort geht sofort nach der Anlandung die nächste Kreuzfahrt los.
Süddeutsche Zeitung, 27.03.2003
Mit der Anlandung in Schottland hat man nämlich so seine Erfahrungen gemacht.
Die Zeit, 27.10.1978, Nr. 44
Der Rückgang der Anlandungen bei Miesmuscheln war mit etwa 1300 Tonnen am größten.
Die Welt, 05.03.2005
Erst in der siebten Abteilung kamen mit der Anlandung von Captain James Cook die Weißen ins Spiel.
Der Tagesspiegel, 15.09.2000
Seit der Anlandung beobachteten wir ihre von den Rattenvölkern unbehinderte Landnahme.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 425
Zitationshilfe
„Anlandung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anlandung>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anlandestelle
Anlandeplatz
anlanden
Anlände
Anlagevolumen
anlangen
anlappen
Anlass
anlassen
Anlasser